Zur mobilen Seite wechseln
21.06.2018 | 13:50 0 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Newsflash (Rise Against, Rockmusiker vs. Trump, Self Defense Family u.a.)

News 28663Neuigkeiten von Rise Against, Rockmusiker vs. Trump, Self Defense Family, Deftones, Travis Barker, Restorations, Gang Of Four, Yo La Tengo, Mother's Cake, Purling Hiss, The Amity Affliction und Drowning Pool als Protest-Mittel.

+++ Rise Against haben ein Fotobuch veröffentlicht. Es trägt den Titel "Whereabouts Unknown" und enthält Bilder der Band auf Tour. "Ich wünschte, ich könnte all unsere Fans mit auf Tour nehmen von Stadt zu Stadt und ihnen zeigen, von was für einer tollen globalen Community sie ein Teil sind", so Frontmann Tim McIlrath. Die Fotos stammen alle von Fotograf Rob Fenn. "Wir haben gemerkt, dass er den Blick und den Enthusiasmus hat, etwas einzufangen und zu versuchen, etwas von der Energie und Leidenschaft zu nutzen, die wir von Show zu Show mitbringen", fügt der Sänger hinzu. Die ersten Exemplare wurden bereits verschickt, "Whereabouts Unknown" kann aber auch weiterhin auf der Homepage von Fenn erworben werden. Das aktuelle Rise-Against-Album "Wolves" war im Juni vergangenen Jahres erschienen. Ende Juli veröffentlichen sie die Akustik-Compilation "The Ghost Note Symphonies, Vol. 1", aus der sie schon reduzierte Versionen von "House On Fire" und "Like The Angel" vorgestellt hatten.

Facebook-Post: Buchvorbestellungen von "Whereabouts Unknown"

+++ Die Musikwelt hat die US-amerikanische Regierung scharf für die Internierung von Kindern Geflüchteter kritisiert. In der vergangenen Woche hatte die US-Regierung unter Präsident Donald Trump eine neue Praktik eingeführt, bei der Kinder aus Familien, die über die mexikanische Grenze in die USA flüchten, systematisch von ihren Eltern getrennt werden. In der Folge waren schockierende Bilder von Abschiebecamps aufgetaucht. Eine Vielzahl populärer Musiker hat diese Entwicklung jetzt entschieden kritisiert. Unter anderem fanden Ice-T, Corey Taylor und Prophets Of Rage klare Worte gegen die US-Regierung. Rise Against schlossen sich ebenfalls an, lobten aber auch das Engagement der US-Bürger, deren landesweiter Aufschrei in den vergangenen Tagen für Schlagzeilen gesorgt hatte. Pearl Jam-Frontmann Eddie Vedder sprach bei einem Auftritt ebenfalls über die Krise: "Ich würde es [Donald Trump] gerne hören lassen, aber er hört keine Musik und liest keine Bücher. Könnte das vielleicht jemand an ihn twittern? Mütter und Väter und Kinder, die an der Grenze getrennt werden. Das ist nicht das Land, an das ich mich erinnere." Vedder animierte das Publikum daraufhin zu einem "Fuck You"-Chor. Für eine der aufsehenerregendsten Statements sorgte Bruce Springsteen. Momentan spielt der Musiker eine Reihe von Broadway-Shows, bei der er für 146 Konzerte fast identische Setlists präsentiert hatte. Bei seiner Show am 19. Juni wandte er sich jedoch an das Publikum und nannte die neue Praktik "unmenschlich", bevor er sagte: "146 Shows lang habe Ich quasi dasselbe Set gespielt. Heute Nacht ist etwas anderes von Nöten". Daraufhin spielte er seinen politischen Song "Ghost Of Tom Joad".

Tweets: Musiker kritisieren die US-Regierung

+++ Self Defense Family haben ein Video zu ihrem Song "The Supremacy of Pure Artistic Feeling" veröffentlicht. Es beschäftigt sich explizit mit Gitarristin Mary Brulatour und ihrer Liebe zum Thaiboxen. Für die Musikerin sei der Sport wichtig um einen kühlen Kopf zu bewahren. Im Clip sieht man Aufnahmen Brulatours beim Boxen sowie ein Interview mit ihr. Zu sehen ist dieses in der unteren Bildhälfte. Hierbei beantwortet sie Fragen rund um die von ihr praktizierte Sportart. "Ich mag den Kontrast und glaube, dass es impliziert ist, dass jeder Weg es Wert ist", so Brulatour zu ihrer zweiten Leidenschaft neben der Musik. "The Supremacy of Pure Artistic Feeling" ist Teil des neuen Self-Defense-Family-Albums "Have You Considered Punk Music", welches am 29. Juni erscheint. Den Song hatte die Band bereits vergangenen Monat veröffentlicht.

Video: Self Defense Family - "The Supremacy of Pure Artistic Feeling"

+++ Deftones haben bei ihrem Set auf dem Meltdown Festival einige selten gespielter Songs vorgeführt. Auf dem von The Cure-Frontmann Robert Smith ausgerichteten Festival spielten sie zum ersten Mal seit 2007 "Battle Axe" aus ihrem nach der Band benannten Album, sowie den "Adrenaline"-Track "Birthmark". Zu Ehren des Veranstalters gaben sie auch eine Cover-Version des Cure-Songs "If Only Tonight We Could Sleep" zum besten. The-Cure-Cover scheinen sich zu einer kleinen Tradition auf dem diesjährigen Meltdown zu entwickeln: Vor wenigen Tagen hatten sich die Manic Street Preachers bei ihrem Meltdown-Set zu einem Cover von "In Between Days" hinreißen lassen. Deftones arbeiten momentan an einer neuen Platte, für die sie angeblich schon eine Hand voll Songs fertig haben.

Videos: Deftones - "Battle Axe" live

Videos: Deftones - "Birthmark" live

Videos: Deftones - "If Only Tonight We Could Sleep" (The Cure-Cover) live

+++ Blink-182 haben ihre anstehenden Shows in Las Vegas verschoben. Sie müssten die Gesundheit ihres Schlagzeugers Travis Barker schonen, der vor einigen Tagen bekannt gegeben hatte, an Blutgerinnseln in beiden Armen und einer Staphylokkoken-Infektion zu leiden. Die Band hatte deshalb eine Reihe von Tour-Terminen abgesagt. Bei einer Staphylokkoken-Infektion werden Schleimhäute und innere Organe angegriffen, je nach Form und Verlauf kann das lebensgefährlich sein. Barkers genauer Zustand ist derzeit unbekannt. Wegen der Infektion und einer Cellulite-Erkrankung muss er nun zurück ins Krankenhaus. Blink-182 sagten, dass Barker bis mindestens Anfang Juli nicht spielen dürfte. Barker hatte sich zuvor an die Fans gewandt und gesagt, seine Gesundheit habe nun für ihn oberste Prorität.

Facebook-Post: Blink-182 geben Update zu Travis Barker und ihren Shows

+++ Restorations haben ihren neuen Song "The Red Door" veröffentlicht sowie ein Album angekündigt. Das Lied wird eingeleitet von einem gläsern klingenden Sample, welches mit dem Einsatz von Gitarre und Schlagzeug sowie Frontmann Dan Zimmermans rauer Stimme unauffällig in den Hintergrund zurückfällt. Letztendlich ist es die hell schimmernde Gitarrenmelodie, die den Track besonders prägt. "The Red Door" ist Teil der neuen Restorations-Platte "LP5000", welche am 28. September erscheint. Zuletzt hatte die Band 2014 ihr Album "LP 3" veröffentlicht.

Stream: Restorations - "The Red Door"

Cover & Tracklist: Resorations - "LP5000"

reso

01. "St."
02. "Nonbeliever"
03. "Remains"
04. "Melt"
05. "The Red Door"
06. "Caretaker"
07. "Eye"

+++ Gang Of Four haben ein Video zu der Single "Lucky" veröffentlicht. Der Song besteht aus einem stampfenden Disco-Beat, verzerrten E-Gitarren-Riffs und Synthesizern. Das Performance-Video versprüht mit hektischen Schnitten und Aufnahmen von Überwachungskameras denselben chaotischen LoFi-Charme wie das Stück. Der Track entstammt der aktuellen EP "Complicit", die mit ihrem außergewöhnlichen Cover und expliziter Kritik an Donald Trump Aufsehen erregt hatte.

Video: Gang Of Four - "Lucky<"

+++ Yo La Tengo haben ein Cover des Neil Young-Songs "Time Fades Away" veröffentlicht. Die Neuinterpretation wirkt deutlich rauer und lärmender als das Original. Desweiteren haben die Musiker in einer Folge der Podcast-Reihe "Song Exploder" über ihren Song "Here You Are" gesprochen, der Teil ihres aktuellen Albums "There's A Riot Going On" ist, das im März erschienen war. "Wir lieben die Textur von Dingen und die räumliche Qualität von Instrumenten, die in einer anderen Art und Weise Raum einnehmen", erkärt die Band.

Stream: Yo La Tengo - "Time Fades Away" (Neil-Young-Cover)

Stream: Yo La Tengo sprechen über "Here You Are" im Song Exploder Podcast

+++ Die Progressive-Rocker Mother's Cake wurden als Support für Alice In Chains bestätigt. Die Österreicher unterstützen die Alternative-Rock-Band bei ihren Auftritten in Wien, Berlin, Köln und Budapest. Tickets gibt es bei Eventim. Zudem sind die Musiker in den kommenden Monaten auf ausgiebiger Festival- sowie Headline-Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Tickets gibt es ebenfalls unter anderem bei Eventim. Mit dabei haben Mother's Cake ihr aktuelles Album "No Rhyme No Reason", welches im Januar vergangenen Jahres erschienen war.

Live: Mother's Cake

24.06. Wien - Donauinselfest
28.06. Linz - ÖH Fest
30.06. Wien - Arena Open Air *
03.07. Berlin - Huxley's Neue Welt *
04.07. Köln - Live Music Hall *
14.07. Schlierbach - Rock Im Dorf
03.08. Olten - OltenAir
04.08. Lustenau - Szene Open Air
10.08. Eschwege - Open Flair Festival
24.08. Schwabmünchen - Singgoldstrand Festival
14.09. Hannover - Indiego Glocksee
15.09. Lingen - Rock am Pferdemarkt
12.10. Reutte - Burgschenke
13.10. Bern - Spinnerei
19.10. Sion - Le Port Franc
20.10. Basel - Sommercasino
21.10. Olten - Coq d'Or
23.10. Mannheim - Forum der Jugend
24.10. Osnabrück - Bastard Club
25.10. Bremen - Lila Eule
26.10. Hamburg - Molotow
27.10. Moers - Bollwerk 107
29.10. Berlin - Musik & Frieden
30.10. Erfurt - Museumskeller
31.10. Magdeburg - Factory
02.11. Dresden - Chemiefabrik
03.11. München - Backstage
09.11. Graz - PPC
10.11. Salzburg - Rockhouse
15.11. Zürich - Dynamo
16.11. Innsbruck - Treibhaus
23.11. Linz - Stadtwerkstatt
24.11. Ebensee - Kino Ebensee
30.11. Amstetten - Remise
06.12. Frankfurt/Main - Batschkapp
07.12. Wien - Arena

* mit Alice In Chains

+++ Purling Hiss haben den neuen Song "Out Tonight" veröffentlicht. Der ist ein schleppender Bluesrock-Track mit fuzzigen Riffs, spacigen Licks und psychedelischen Einschüben. Er entstammt der Doppel-Single "Out Tonight", auf dessen B-Seite sich ein Cover des Spacemen 3-Songs "Walkin With Jesus" befindet. Das aktuelle Album der Band, "High Bias", war 2016 erschienen. Vergangenes Jahr hatten sie die EP "Breeze" veröffentlicht.

Stream: Purling Hiss - "Out Tonight"

+++ The Amity Affliction haben ihren neuen Song "Ivy (Doomsday)" veröffentlicht sowie Album und Tour angekündigt. Die Strophen klingen durch die vorsichtig eingesetzten Klaviertöne ruhig und harmonisch. Im Kontrast dazu steht der Refrain, in welchem die Band ihr melodisches Post-Hardcore-Gewand trägt. Das dazugehörige Video erzählt die Geschichte eines gewalttätigen Mannes, der in illegale Machenschaften verwickelt ist. Neben einem zwielichtigen Lokal ist ein Gefängnis Ort des Geschehens. "Ivy (Doomsday)" ist Teil des neuen The-Amity-Affliction-Albums "Misery", welches am 24. August erscheint. Um dieses zu präsentieren kommen sie im Herbst auf Tour durch Deutschland und Österreich. Tickets gibt es bei Eventim.

Video: The Amity Affliction - "Ivy (Doomsday)"

Cover & Tracklist: The Amity Affliction - "Misery"

amity

01. "Ivy (Doomsday)"
02. "Feels Like I'm Dying"
03. "Holier Than Heaven"
04. "Misery"
05. "Kick Rocks"
06. "Black Cloud"
07. "D.I.E."
08. "Drag The Lake"
09. "Beltsville Blues"
10. "Burn Alive"
11. "Nothing Left"
12. "The Gifthorse"

Live: The Amity Affliction

28.09. München - Tonhalle
29.09. Oberhausen - Turbinenhalle
16.10. Wien - Arena
19.10. Leipzig - Täubchenthal
21.10. Berlin - Astra Kulturhaus
25.10. Hamburg - Markthalle
26.10. Hannover - Faust
27.10. Wiesbaden - Schlachthof

+++ Ein Australier hat protestierenden Abtreibungsgegnern in die Suppe gespuckt: Als diese vor einer Abtreibungsklinik in Sydney ihre Schilder in die Höhe hielten und dann auch noch "Stille Nacht" anstimmten, hörte der in wenigen Metern Entfernung in seinem Auto "Bodies" von Drowning Pool - und das auf voller Lautstärke. Die Protestierenden waren nicht angetan, dass ihnen jemand den Rang als größte öffentliche Nervensäge abjagen wollte, und alamierten die Polizei. Der Protest war wohl trotzdem nachhaltig gestört. Ziemlich geschmacklos, aber immerhin effektiv.

Video: Drowning Pool als Protest

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.