Zur mobilen Seite wechseln
18.04.2018 | 12:02 0 Autor: Gerrit Köppl RSS Feed

The Shell Corporation zeigen Trump-Sex-Fantasien im Video zu "Kumbaya"

News 28386

Foto: Screenshot Youtube

The Shell Corporation haben in Szene gesetzt, was niemand sehen will: Die Melodycore-Band zeigt im Video zum Song "Kumbaya" eine Nachstellung der angeblichen "Pipi-Tapes" des US-Präsidenten.

Bei ihm hält sich hartnäckig der Verdacht, er würde von der russischen Regierung mit der Veröffentlichung eines Sex-Tapes erpresst, das während eines Besuchs in Russland entstanden sein soll. Angeblich habe er dabei mit Prostituierten urophile Neigungen ausgelebt.

Steilvorlage für genauso angepisste Punkrock-Bands: The Shell Corporation haben das unsägliche Kopfkino im Monty-Python-Animationsstil auf die echte Leinwand gebannt. Gastauftritte neben besagten Prostituierten haben der russische Präsident und Nordkoreas Rocket Man, der rechte Verschwörungstheoretiker Alex Jones, Fox-News-Moderator Sean Hannity, der (wie just bekannt wurde) den gleichen Anwalt hat, der Pornodarstellerinen bedrohen lässt - und auch Trumps heißgeliebte Tochter Ivanka.

Dazu erklingt der knackige "Fucked"-Albumopener "Kumbaya", in dem die Kalifornier panisch die Alarmglocken läuten - keine Zeit für Friede, Freude, Eierkuchen. Das Album war Anfang März erschienen, im Mai kommt die Band damit dann auf Tour. Tickets gibt es bei Eventim.

Video: The Shell Corporation - "Kumbaya"

Live: The Shell Corporation

10.05. Düsseldorf - AK 47
11.05. Trier - Lucky's Luke
12.05. Köln - Limes
16.05. Ulm - Cat Cafe
17.05. Wermelskirchen - AJZ Bahndamm

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.