Zur mobilen Seite wechseln
27.10.2017 | 17:01 0 Autor: Juliane Kehr RSS Feed

Pop statt Punk: Anti-Flag sprechen in VISIONS 296 über ihr Album "American Fall"

News 2760029 Jahre nach ihrer Gründung sind Anti-Flag aus Pittsburgh,Pennsylvania alte Polit-Punk-Hasen, die nicht trotz, sondern gerade wegen ihrer Erfahrung einen hoffnungsvollen Blick in die Zukunft werfen. Wie sie das auf ihrem neuen Album umsetzen, erklären die Musiker im aktuellen Heft.

"Zum Glück sind wir lange genug eine Band, um zu wissen, dass Politik zyklisch verläuft und auch das Interesse daran mal in Mode ist und mal nicht. So ähnlich wie Punkrock eben. Und das ist okay. Wir machen weiter, egal ob es cool ist", erklärt Chris#2, der Ende der 90er Jahre bei Anti-Flag einstieg. Besonders Vorwürfe der Apathie würden dabei mehr schaden als nützen, gibt der Bassist und Sänger weiter zu bedenken. Wichtig sei, dass jeder tut was er kann und sei es nur unter der Woche eine Punkshow zu besuchen, statt vor dem Fernseher zu sitzen.

Im ersten Schritt positive Gefühle erzeugen und erst danach den Denkanstoß geben, mit diesem langjährigen Konzept wollen Anti-Flag den Hörern auch die neuen Songs von "American Fall", dem Nachfolger zu "American Spring", näherbringen: "Früher klang es vielleicht noch ein bisschen punkiger, aber eigentlich war es schon damals Pop. Wir wollten schon immer eingängige Musik machen. Billy Bragg hat uns ganz früh beigebracht, dass die Leute nur zuhören, wenn die Songs gut sind. Man kann noch so wichtige Dinge zu sagen haben, aber wenn die Musik keinen Spaß macht, dann interessiert es niemanden," führt Chris#2 weiter aus.

In diesen eingängigen Punk-Zweiminütern die Vergangenheit positiv zu verklären hält der 37-Jährige allerdings für falsch: "Die Leute sind nicht über Nacht zu Rassisten und Faschisten und Nazis geworden, das hat alles schon Jahrzehnte unter der Oberfläche gebrodelt", gibt er zu bedenken.

Wie Anti-Flag den eigenen Optimismus aufrecht erhalten, auf welchem Weg sie die Hörer für Zahlen und Fakten hinter den Melodien sensibilisieren und welches Bandmitglied sich kein Stück für Musik interessiert, lest ihr in VISIONS 296 - ab sofort am Kiosk.

Am 3. November findet zur Feier der Veröffentlichung von "American Fall" außerdem eine große Anti-Flag-Release-Party im Rahmen der monatlich stattfindenden VISIONS Party im FZW in Dortmund statt. Ein Highlight ist dabei die Verlosung verschiedener Merch-Artikel wie CDs, Flaggen, Stofftaschen und Poster. Kommt vorbei!

VISIONS Party:
Anti-Flag-Releaseparty mit Merch-Verlosung

03.11. Dortmund - FZW

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.