Zur mobilen Seite wechseln
13.01.2016 | 12:01 0 Autor: Florian Zandt RSS Feed

Video: Vocals zu Linkin Parks "In The End" aus 183 Filmen zusammengeschnitten

News 24273Zeit muss man haben: Ein Youtuber hat sich durch 183 Filme gewühlt, um aus den darin enthaltenen Dialogen eine Neuinterpretation von "In The End" von Linkin Park zu kreieren.

Dabei macht The Unusual Suspect vor nahezu keinem Genre halt: Egal ob Animation ("Lilo & Stitch", "König der Löwen", "Happy Feet"), Historienschinken ("Troja"), Tarantino-Klassiker ("Kill Bill", "Pulp Fiction"), Horrorstreifen ("Dracula", "Freddy's Finale - Nightmare On Elm Street 6") oder Komödien ("Spaceballs", "Robin Hood: Helden in Strumpfhosen"), bei seinem Ritt durch die Filmgeschichte lässt der Youtuber kaum etwas aus.

Bonuspunkte gibt es für die mit den jeweiligen Dialogschnipseln korrespondierenden Filmausschnitte, deren Handlung gerne mal das düstere Thema des zugrundeliegenden Linkin Park-Tracks "In The End", der auf "Hybrid Theory" (2001) erschienen war, ab absurdum führt. Denn wer würde schon einen Text über Verlust und Enttäuschung schon aus dem Mund von Marty McFly ("Zurück in die Zukunft"), Jake Blues ("Blues Brothers"), dem Privatdetektiv Ace Ventura ("Ace Ventura") oder dem skurrilen Nachrichtensprecher Ron Burgundy ("Anchorman") erwarten? Trotzdem funktioniert der Song auch in der Schauspieler-Version ziemlich gut. Sollten Chester Bennington und Mike Shinoda also in naher Zukunft über den Ruhestand nachdenken, wir hätten da ein paar hundert Anwärter auf die vakanten Stellen in petto.

Video: Linkin Park - "In The End" (Filmdialog-Version)

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.