Zur mobilen Seite wechseln
27.01.2015 | 10:00 1 Autor: Dennis Drögemüller RSS Feed

Tom DeLonge bestreitet Ausstieg bei Blink-182, übrige Band beharrt auf Trennung

News 21975Gitarrist und Sänger Tom DeLonge ist nach eigener Aussage offenbar doch nicht bei Blink-182 ausgestiegen. Entsprechende Berichte hatten am späten Montagabend die Runde gemacht. Auf Instagram widersprach DeLonge den von der übrigen Band autorisierten Statements deutlich. Die jedoch konterte sofort.

In einem Interview mit dem US-amerikanischen Rolling Stone sagten Bassist und Sänger Mark Hoppus und Schlagzeuger Travis Barker, ihr Blink-182-Kollege Tom DeLonge habe sich in der jüngeren Vergangenheit wiederholt "respektlos und undankbar" ihnen gegenüber gezeigt.

Demnach hatte die Band nach zähen Verhandlungen Pläne für ein neues Album gemacht, einen Plattenvertrag unterschrieben, für Anfang Januar ein Studio gebucht und eine Zusage für ein von Barker mitorganisiertes Festival abgegeben. Kurz vor Jahresende habe das Management von DeLonge dann per Email - die Bandmitglieder hatten offenbar seit Monaten nicht mehr persönlich miteinander gesprochen - mitgeteilt, dass er sich auf nicht-musikalische Projekte konzentrieren wolle und auf absehbare Zeit nicht für Blink-182 zur Verfügung stehe. "Es ging dann eine Flut von Emails hin und her, um zu klären, was mit den Aufnahmen und der Show ist", sagte Hoppus. "Sein Manager schickte uns dann eine Mail mit dem Inhalt 'Tom. Ist. Draußen.' Das war der exakte Wortlaut."

Darauf angesprochen, warum DeLonge die Trennung kurz zuvor dennoch öffentlich bestritten hatte, zeigte sich Travis Barker frustriert: "Ich glaube er war nur deprimiert, weil Mark und ich endlich ehrlich waren. Wir sind vorher immer für ihn eingetreten. Es hieß immer: 'Wir nehmen ein neues Album auf', und dann plötzlich 'Tom geht ohne Plattenvertrag nicht ins Studio'. Also haben sich alle für einen Plattenvertrag in s zeug gelegt und plötzlich ist Tom nicht mehr Teil von Blink-182. Es ist schwer, für jemanden einzustehen, der respektlos und undankbar ist. Der nicht mal die Eier hat, seine Bandkollegen anzurufen. Der das seinen Manager machen lässt."

Barker zweifelte im gleichen Zusammenhang auch an, ob die Blink-182-Reunion 2009 richtig gewesen sei. "Als wir nach meinem Flugzeugabsturz wieder zusammengekommen sind, war das vielleicht nur, weil ich fast gestorben wäre", sagte Barker. "Er hat sich keine Mixe oder Master der damaligen Platte angehört. Es war ihm einfach egal. Warum Blink-182 überhaupt wieder zusammenkamen, ist fragwürdig."

Tom DeLonge hatte zuvor die Trennung von der Band auf Instagram und Facebook bestritten. "Ich habe die Band nie verlassen", schrieb der Musiker. "Ich war sogar gerade in einem Telefonat wegen einer New-York-Show mit Blink-182, als diese ganzen seltsamen Pressemeldungen auftauchten... die offenbar von dem Rest der Band autorisiert waren. Sind wir eine dysfunktionale Band - ja. Aber, meine Güte..."

Vorangegangen war ein Interview von Mark Hoppus und Travis Barker mit Radio.com, in dem sie DeLonges Ausstieg aus der Band verkündet und mit seinem Unwillen begründet hatten, sich ausreichend auf Blink-182 zu konzentrieren. Beim von Barker mitorganisierten Musink Festival will die Band am 22. März nun stattdessen mit Matt Skiba von Alkaline Trio auftreten.

Alle Mitglieder von Blink-182 hatten in der Vergangenheit Projekte neben ihrer Hauptband betrieben: Mark Hoppus hatte 2006 gemeinsam mit Travis Barker ein Album mit der derzeit auf Eis liegenden Band +44 veröffentlicht, Barker war zudem Teil der Punkrock-Supergroup The Transplants und anderen Bands. Tom DeLonge wiederum gründete zwischenzeitlich Angels & Airwaves, und spielte 2002 mit Barker bei der kurzlebigen Band Box Car Racer.

Instagram-Post: Tom DeLonge bestreitet Trennung von Blink-182

Mehr zu...

Kommentare (1)

Avatar von DANNYDEVITO DANNYDEVITO 27.01.2015 | 19:19

Zum Schmunzeln...bei Blink habe ich schon lange den Eindruck, dass einer hemmt... beim Chiemsee Rocks vor 5 Jahren hatte ich nicht das Gefühl, dass da eine funktionierende Band auf der Bühne steht... und wem die Seitenprojekte wichtiger sind als die Hauptband...bye bye Tom, welcome... Matt???

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.