Zur mobilen Seite wechseln
23.07.2013 | 17:49 1 Autor: Britta Helm RSS Feed

Omas Teich – Abgesagt

News 19045Ganz schlechte Nachrichten in letzter Minute: Das dieses Wochenende anstehende Omas Teich Festival in Großefehn findet nicht statt. Schuld ist laut den Veranstaltern das fehlende Geld. Wer bereits die Koffer gepackt und sich auf Bands wie Kettcar, Jupiter Jones und Texas Is The Reason gefreut hat, bekommt immerhin ein kleines Trostpflaster: Bereits gekaufte Karten gelten auch fürs Greenville Festival in Berlin.

Das offizielle Statement des Festivals liest sich knapp, aber eindeutig:

"Wir sind sehr traurig darüber, dass mit dieser Absage ein mittlerweile traditionsreiches Festival von der deutschen Openair Landschaft verschwindet. Gleichwohl ist es richtig, aufgrund des schleppenden Vorverkaufes und einer kurzfristig geplatzten Zwischenfinanzierung jetzt die Durchführung des Festivals zu stoppen. Die bisherigen Arbeiten am Gelände und alle Planungen für das nächste Jahr sind gestoppt. In wie weit es eine Zukunft für das Festival gibt, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch völlig unklar. Kurzfristig konnten wir aber arrangeieren, dass ihr mit eurem Omas Teich Ticket auch das Greenville Festival in Paaren im Glien bei Berlin besuchen könnt. Aufgrund der ungeklärten Finanzsituation können wir allerdings noch keine konkreten Infos zur Ticketrückgabe bekanntgeben. Wendet euch bei gekauften Systemtickets direkt an Ticketmaster oder Nordwest-Ticket. Weitere Informationen folgen in Kürze. Wir halten euch auf dem Laufenden."

Damit macht das Omas Teich nicht nur Fans, sondern auch Bands wie Kettcar, Jupiter Jones und Texas Is The Reason einen Strich durch die Wochenendplanung. Wer statt in den Norden nach Berlin zum Greenville reist, nimmt immerhin einen Teil des Line-ups mit, muss aber nicht nur umplanen, sondern auch auf eine liebgewonnene Tradition verzichten. Das Omas Teich fand seit 1998 statt.

Mehr zu...

Kommentare (1)

Avatar von häxe73 häxe73 24.07.2013 | 09:15

Eine bedenkliche Entwicklung zeichnet sich mittlerweile ab. Großfestivals werden überrannt. Dort lässt man sich gerne das Geld aus den Taschen ziehen. Neuestes Beispiel: Rock n Heim, 30 € extra dafür das man 1 Tag früher anreisen darf.
Die kleinen Festivals bleiben dabei offenbar auf der Strecke.
Allen denen an einer vielfältigen Musik- und Festival-Kulturlandschaft etwas liegt sollten beim Kauf der Festivalkarten darüber nachdenken wem sie ihr Geld hinterherwerfen.

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.