Zur mobilen Seite wechseln
01.07.2013 | 19:09 2 Autor: Alina Müller RSS Feed

Marathonmann - Nach oben

News 18896Rasant sind die Post-Hardcoremusiker von Marathonmann in den vergangenen zwei Jahren aus dem Schatten verwandter Bands wie Captain Planet, Turbostaat oder Adolar getreten. Wir holen sie deshalb ins Dortmunder FZW auf unsere Konzertbühne.

Für Marathonmann könnte es momentan wirklich kaum besser laufen: Trotz ihrer noch jungen Bandgeschichte haben sie im vergangenen Jahr bereits mit etablierten Künstlern wie Casper und Comeback Kid gespielt und erstmals Festivalbühnen unsicher gemacht. Und auch dieses Jahr können die Münchener nicht über Ebbe im Terminkalender meckern.

Live überzeugt die Post-Hardcoreband besonders durch die beachtlich kraftvolle Stimme ihres Frontmannes Michi, sowie die ehrlichen und authentischen Texte. Mit ihrem im März erschienenen Debütalbum "Holzschwert" im Gepäck holen wir das Quartett deshalb im November als Headliner ins FZW. Unterstützt werden sie dort von Storyteller und Grey Gordon.

VISIONS in Concert:
Marathonmann

05.11. Dortmund - FZW

VISIONS empfiehlt:
Marathonmann

31.10. Ulm - Club Schilli
01.11. Nürnberg - Rockfabrik
02.11. Wiesbaden - Schlachthof
03.11. Köln - Underground
04.11. Hannover - Bei Chez Heinz
05.11. Dortmund - FZW
06.11. Bremen - Tower
07.11. Berlin - Cassiopeia
08.11. Leipzig - Conne Island
09.11. Hamburg - Headcrash
10.11. München - Feierwerk
11.11. Wien - Chelsea
12.11. Salzburg - Rockhouse
13.11. Winterthur - Gaswerk
14.11. Saarbrücken - Garage
15.11. Lindau - Club Vaudeville
16.11. München - Netzer & Overrath

Mehr zu...

Kommentare (2)

Avatar von sebb sebb 02.07.2013 | 10:54

Irgendwie kann ich diesen ganzen Rummel um diese Band nicht verstehen.
Ich finde sie ziemlich überbewertet und irgendwie klingt jedes Lied gleich. Nimmt man z.B. "Die Stadt gehört den Besten" und "Briefe von gestern" hört man das schon ziemlich deutlich (auch wenn die Band in Interviews Abwechslungsreichtum vorgibt) - falls es Absicht sein soll, ist's doof.

Zudem sind sie glaub ich die unsympathischste Band, die ich bisher sah und unterstützen diesen Eindruck noch mit dämlichen Aussagen über "kleine Clubkonzerte, die ihren druckvollen Sound nicht rüberbringen" (http://www.kreiszeitung.de/lokales/reloadfestival/marathonmann-michael-lettner-spricht-interview-ueber-reload-album-holzschwert-2835856.html)

Versteht mich nicht falsch, die Band ist nicht "schlecht", aber Flightcases zum Fuß-Hochstellen benutzen ist peinlich und die Konzerte sind primär testosteron-strotzendes Zurschaustellen von Rocker-Männlichkeit.

Avatar von Hagen24 Hagen24 02.07.2013 | 11:27

Kann mich meinem Vorredner nur anschleißen, wenn man sich durch die Lieder dieser Band hört, ist es schwer signifikante Unterschiede zu finden.

Gerade diese Arroganz gegenüber kleineren Clubs, finde ich sehr schade. Sicher ist es mit der Akkustik dort nicht immer zum Besten gestellt, aber man kann ja auch mal ein bisschen Abstriche in Kauf nehmen.

Insgesamt ging es glaube ich für diese Band zu schnell nach oben und ihr fehlt deswegen auch ein großer Teil an "Erdung" was sich ziemlich schnell ins Negative wenden kann.

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.