Zur mobilen Seite wechseln
02.08.2012 | 10:33 1 Autor: Saskia Böttjer RSS Feed

Tony Sly - "Er wird uns fehlen..."

News 16694In jungen Jahren denkt niemanden an plötzliche Verluste, dennoch muss man sie immer wieder hinnehmen. Wie gestern die erschütterte Punkszene und Musikwelt die traurige Meldung über den überraschenden Tod des No-Use-For-A-Name-Frontmanns Tony Sly.

1989, mit 18, wurde Tony Sly Mitglied der Punkband No Use For A Name, die ihn als Sänger und Gitarristen bekannt machte. Außerdem verfasste er seit 2004, verstärkt seit 2010, Solo-Akustik-Alben, unter anderem mit Lagwagon-Musiker Joey Cape. Mit ihm spielte Sly auch in der Band Scorpios.

Was zu seinem Tod geführt hat, ist noch unklar. Fest steht bisher nur, dass Sly mit nur 41 Jahren viel zu früh sein musikalisches Erbe, Familie und Freunde hinterlässt. Dem stimmt Slys Labelboss Fat Mike zu, dessen Label Fat Wreck Chords die traurige Nachricht gestern veröffentlichte:

"Einer meiner liebsten Freunde und Lieblings-Songwriter ist viel zu früh von uns gegangen. Tony, wir werden dich sehr vermissen."

Erst einige Stunden nachdem No-Use-For-A-Name-Bassist Matt Riddle von Slys Tod erfuhr und den Tag über mit Freunden und Familie telefonierte, war er fähig, sich auf dem offiziellen Facebook-Profil der Band zu äußern: "Ich kenne die Details noch nicht alle, aber die sind auch nicht wichtig. Vielmehr, dass ich einen engen Freund verloren habe und ihr einen großartigen Songwriter. Ich habe seit 15 Jahren? 16? mit ihm in einer Band gespielt und hab' es immer noch nicht verarbeitet. Ich mag gar nicht daran denken, diese Neuigkeit wahrzuhaben und bin tief besorgt um seine Frau und die Kinder. Ich kannte Tony sehr gut und er würde euch ganz bestimmt für all eure Liebe und Unterstützung für No Use und seine Solokarriere danken wollen. Falls sich das hier nicht wie ein professionelles Statement liest, dann weil es auch keines ist. Ich muss einfach meine Gefühle loswerden und wollte euch persönlich informieren."

Die Musikwelt ist bestürzt. Vor allem Nick Diener (The Swellers) hatte gestern zu kämpfen. "Ich verliere den Verstand über die Nachricht Tony Slys Tod. Ich weigere mich immer noch das zu glauben. Er ist der Grund dafür, dass The Swellers überhaupt existieren. Gebt mir 'ne Minute." Und führt dann fort: "Ich war noch nie von der Nachricht über den Tod eines Musikers so sehr betroffen wie von dieser. Ich kam nicht mehr dazu ihm zu erzählen, wie viel seine Musik mir bedeutet. RIP Tony. Mir geht es schlecht."

Less Than Jake verkünden: "Ein trauriger Tag für alle", auch Chuck Ragan findet es traurig, "vom Tod Tony Slys zu hören" und Aaron Abeyta (NOFX) gedenkt: "Tony Sly, du warst eine große Inspiration für mich." "Er war ein herausragender Songwriter und wundervoller Mensch", posten Rise Against und Matt Fazzi (Ex-Taking Back Sunday) hält schließlich noch einmal fest, was Sly nicht nur für ihn bedeutete: "Ich bin so niedergeschlagen durch das Hinscheiden dieser großen Legende der Punkrock-Szene. Ich bin mit No Use For A Name und Tony Slys Musik aufgewachsen. Er wird uns fehlen..."

Mehr zu...

Kommentare (1)

Avatar von roquai roquai 02.08.2012 | 11:30

Ohmann, gestern noch die neue Akustik-Platte gekauft...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.