Zur mobilen Seite wechseln
18.06.2012 | 11:33 1 Autor: Saskia Böttjer RSS Feed

Radiohead - Sind bestürzt

News 16434Radiohead sagten ihr ausverkauftes Konzert am Samstag in Toronto ab. Wenige Stunden vor Konzertbeginn war die Bühne in sich zusammengebrochen.

Eigentlich war alles bereit für einen wunderbare Show der Band um Thom Yorke. Nur noch ein paar Mitarbeiter erledigten die letzten Vorkehrungen. Denn es waren nur noch wenige Stunden, bevor Radiohead die Bühne für ihr Open-Air-Konzert in Toronto betreten wollten. Dazu sollte es aber nicht kommen.

Weniger als zwei Stunden bevor die 40.000 Zuschauer eingelassen werden sollten, stürzte plötzlich das Dach der Bühne herab. Meldungen zufolge wurden drei Roadies der Crew verletzt. Erschüttert musste die Band dann die Nachricht entgegennehmen, dass ihr 33-jähriger Schlagzeugtechniker Scott Johnson durch den Unfall getötet wurde. Nachdem Radiohead das Konzert sofort absagten, fand Schlagzeuger Philip Selway gestern als erster auf radiohead.com Worte für ihre Bestürzung:

"Wir sind alle erschüttert vom Verlust Scott Johnsons, unserem Freund und Kollegen. Er war ein wunderbarer Mensch, immer positiv, unterstützend und lustig; ein hochqualifiziertes und geschätztes Mitglied unserer großartigen Crew. Wir werden ihn sehr vermissen. Unsere Gedanken und Wünsche sind bei Scotts Familie und all denen, die ihm nahe standen."

Immer häufiger kommt es zu Unfällen, die die ausgelassene und fröhliche Stimmung der Musikveranstaltungen zerstören und Opfer fordern. Für Toronto steht allerdings laut einem Feuerwehrmann fest ausnahmsweise fest: "Es hatte nichts mit dem Wetter zu tun." Die genauen Unfallursachen werden noch untersucht.

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.