Zur mobilen Seite wechseln
07.06.2012 | 17:01 12 Autor: Matthias Möde RSS Feed

The Gaslight Anthem - "45"-Videopremiere

News 16397Zur ersten Single ihres kommenden Albums "Handwritten" haben The Gaslight Anthem nun auch ein Video abgedreht. Bei uns feiert der Clip zu "45" Premiere.

Wie zu erwarten ist der Song "45" mittlerweile als Vinyl-Single erhältlich, samt der B-Seite "You Got Lucky".

Bevor am 20. Juli ihr neues Album "Handwritten" folgt, veröffentlichen The Gaslight Anthem auch ein Video zum Folk-Punkrock-Hit "45". "I'll see you on the flip side"

The Gaslight Anthem - "45"

VISIONS empfiehlt:
The Gaslight Anthem

13.06. Kiel - Max Music Hall

Mehr zu...

Kommentare (12)

Avatar von BEATCAMP BEATCAMP 08.06.2012 | 13:34

"this woman" war doch sicher wieder Sympathie-Wunder Britta Helm oder?
aus einem Interview von Brian Fallon mit Jason Tate für absolutepunk:
http://www.absolutepunk.net/showthread.php?t=2747652

Brain Fallon:
"And I think that you can agree or disagree - or whatever - but at the end of the day, man, even if you disagree with with somebody, you've got to live with these people here on this planet. You know? Look, it's no secret that I'm a religious guy - but yet some people get so pissed off with me about it. I did this interview with this magazine called, "Visions," and it's about to come out -- and if you write about this, they're gonna get pissed off -- but I don't care. And look, this lady came to me - into my life for the day, for this interview, and she starts telling me how all these people are pissed off at me in Germany because I said I believe in Creation. And I was like, you can take that … and you - well, I said some choice words. I probably shouldn't have used those choice words. But, my point was that you tell somebody what you think, then they tell you what they think, and its not really your role to try and stop them from having that opinion. Or going out of your way to do so. Cause she was saying that people were like seriously angry at me, and they were saying, I don't know if this is true or not, because it's coming from this lady, but when you're coming that hard against someone's opinion. To the point where you're trying to stop their non-harmful opinion from coming out. I dunno man, I read a dictionary once or twice, and that's the definition of fascism. I dunno about that. When someone comes out with an opinion, and you try and actively stop that opinion from coming out, that's fascism. I want no part of that. And I will react angrily to that."

Avatar von schygiel schygiel 08.06.2012 | 16:37

damit sind seine Sympathiepunkte bei mir in den Minusbereich gefallen. Insofern das überhaupt noch geht...

Avatar von rockyground rockyground 09.06.2012 | 04:32

ich hoffe die visions wird in form von frau helm darüber berichten und wieder versuchen das interview und damit die ganze band an der religiösen einstellung und dem kreationismus aufzuhängen.
schlimm genug, dass diese meinungsmache bei so vielen ankommt und blind aufgenommen wird. die geschichte mit gaslight und der visions ist schon seit einem kleinen rand artikel über ein kritisches buch bei der besprechung zu "the '59sound" kaum zu ertragen! gipfelnd im kommentar zu herrn/frau tom gabel auf visions.de respektive in der kategorie "senf dazu " !
geht einfach politische bands hören, am besten "against me" !

Avatar von mighty* mighty* 09.06.2012 | 19:23

brian fallon ist ja wegen seiner (angeblichen) entpuppung als kreationisten eine leichte zielscheibe.. aber was ist eigentlich dagegen einzuwenden? er behauptet ja selbst, niemanden seine überzeugungen aufzwängen zu wollen... diese ablehnung ihm gegenüber kann ich absolut nicht nachvollziehen.. sollte man einen menschen nach seinen glauben (wenn's wirklich so sein sollte) beurteilen? minderheiten ausgrenzen, verachten? come on... das ist naiv.. oder spricht da etwa der verzweifelte undergroundler, dessen band einfach zu groß wurde?

Avatar von joeren joeren 09.06.2012 | 20:31

Ich bin sicher, Brian Fallon wird sich nach deinen vergebenen Minus-Symphatiepunkten sanft in seine kreationistischen Träume weinen...

Nachdem ich die Reaktionen auf Fallons Aussagen im Heft gelesen habe, befürchte ich, dass der Fundamentalismus eher bei einigen Lesern als bei dem vermeintlichen Kreationisten zu finden ist. Natürlich kann man Brian Fallons Aussagen kritisch bewerten und seine Auffassung von Religion für schwachsinnig halten. Hier wird aber nicht geurteilt, sondern verurteilt. Fallon tut mit seinen Äußerungen niemandem weh, er versucht niemanden, von seiner Gesinnung zu überzeugen, im Gegenteil, er spricht sich im Interview für Toleranz aus. Trotzdem wird er als "Vollidiot" oder gar geisteskrank beschimpft; einzige Grundlage ist seine religiöse Einstellung. Das zeugt für mich von großer Intoleranz und einer fragwürdigen Gesprächskultur. Ich hoffe, die Berichterstattung zu Handwritten in der Visions beschränkt sich nicht auf polemische Kommentare zu seiner Gesinnung, sondern bezieht sich auf das worum es in Brian Fallons Musik und bei The Gaslight Anthem immer ging: Um das Miteinander, nicht um das Gegeneinander.
Aber Vorsicht vor den anschließenden Minus-Symphatiepunkten der heidnischen Leserschaft...den "Vollidioten" kann man ja schließlich gar nicht mehr ernst nehmen...

Avatar von schygiel schygiel 10.06.2012 | 13:41

Diese Gutmenschenhafte Übertoleranz kotzt mich echt an. Natürlich darf jeder seine Meinung haben, nur muss ich doch nicht alles hinnehmen nur weil er Die Seine mit einem "ich will niemandem meine Meinung aufdrücken" in eine Position bringt welche dann nicht mehr diskutiert werden kann. Er bezeichnet die Kritik an seiner Meinung als faschistoid und kommt damit auch noch davon. So weit sind wir schon; Menschen nutzen Medien um ihren geistigen Dünnschiss in die Welt zu tragen und verstecken sich dann hinter der so genannten Meinungsfreiheit. Wieso darf ich aber nicht die Meinung haben, dass Kreationisten unfassbar dämlich sind? Nur weil sie gute Musik machen? Ich wüsste gerne, wie die Kommentare aussehen würden, würde ein anderer Musiker solch eine Scheiße erzählen.

Avatar von Indo Indo 10.06.2012 | 17:56

nun gut, die frage ist, ob sich dieses medium auf der suche nach investigativen, total abahnbrechnden storys nicht selber zum affen macht, wenn es sowas veroeffentlicht und damit ja eine fläche bietet.

letztendlich is es mir sowas von egal, was der so in seiner freizeit treibt und an was der glaubt, so lange er gute musik macht und das sein privatleben ist - so what. leider ist es mit der guten musik lange her.
und die visions lese ich aus diesem grunde auch lange nicht mehr ... einfach uniteressant, kann man ja gleich den nme lesen, die bild des rock.

Avatar von FONZY FONZY 10.06.2012 | 22:12

@ Indo: Warum liest du die Visions nicht mehr? Weil Gaslight Anthem keine gute Musik mehr machen? (Was ich übrigens auch finde.)
Zum Thema: Ob man ihn jetzt deswegen öffentlich kritisieren sollte/darf, ist eine Frage. Aber grundsätzlich finde ich es richtig, dass darüber berichtet wird. Denn für mich persönlich stellt sich schon die Frage, ob ich Lust habe, jemandem mit einer dermaßen dämlichen Weltanschauung überhaupt zuzuhören. Und damit meine ich natürlich auch die Musik, schließlich ist er ja auch der Texter.

Avatar von Indo Indo 10.06.2012 | 22:28

@fonzy, weil da nur noch mist drinne steht und nichts wirklich weltbewegendes.

grundsätzlich reiht sich herr fellown privat doch in eine grosse reihe geistig doch ehr simpel gestrikten amis ein ... von daher, es schokiert mich bei den neandertalern da drueben nicht wirklich.

Avatar von electric.bloom electric.bloom 11.06.2012 | 13:45

Ich verstehe es auch nicht, wieso man über seine Weltanschauung so verwundert sein kann. Allein die Musik spiegelt doch schon ein eher altbackenes oder traditionelles Bild. Nix neues, nix wagen und vor dem Essen das Tischgebet. Verwundert hat mich lediglich die Akzeptanz des Outings der Against Me-Sängerin.

Avatar von FONZY FONZY 11.06.2012 | 16:02

@ Indo: Aber was soll auch Weltbewegendes in einem Musikmagazin drin stehen?

@ electric.bloom: Zwischen gläubig bzw. Kreationist sein besteht aber schon noch ein großer Unterschied.

Avatar von OneFingerSalute OneFingerSalute 11.06.2012 | 21:53

Das Thema "Musik und Religion" haben wir ausgehend vom Fallon-Fall übrigens vor einer Weile groß und breit im Forum diskutiert.

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.