Zur mobilen Seite wechseln
22.09.2011 | 13:30 13 Autor: Frederik Tebbe RSS Feed

Blink 182 - Nachbarschaftshilfe

News 15046Morgen erscheint "Neighborhoods", das Comeback-Album von Blink 182. Reinhören darf man aber heute schon.

Acht Jahre ist es schon her, dass ihr selbstbetiteltes Album erschienen ist. Morgen wird die Blink 182-Diskographie um ein neues Album ergänzt. "Neighborhoods" geht nämlich ab dann über die Theke der deutschen Plattenhändler und präsentiert eine gereifte Band, an der die eigenen Projekte nicht spurlos vorbeigezogen sind. Klang "Blink 182" anno 2003 schon vergleichsweise erwachsen und reif, hört man auf "Neighborhoods" die Einflüsse von Angels And Airwaves und Plus 44 stark heraus. Wie dem auch sei. Die Mark-, Tom- und Travis-Show geht weiter - das ist die Hauptsache.

Reinhören darf man in "Neighborhoods" schon ab heute. Zwar nicht komplett, aber ausschnittweise. Aber angesichts dessen, dass das Album morgen erscheint, wird das zu verkraften sein.

Abgesehen davon können Fans der Band auf Facebook ein Meet-and-Greet mit der Band gewinnen.

Blink 182 - "Neighborhoods"

Mehr zu...

Kommentare (12)

Avatar von godfather1234 godfather1234 22.09.2011 | 15:48

Astrein! Wird natürlich in der Deluxe-Version gekauft! Wann kommt das Review der Visions?

Avatar von electric.bloom electric.bloom 22.09.2011 | 19:58

Habe es schon gehört und werde es mir definitiv nicht kaufen. Braucht echt kein Mensch das Album...

Avatar von electric.bloom electric.bloom 22.09.2011 | 19:59

PS: Absolut kein würdiger Nachfolger vom Vorgänger. Wirkt einfach echt wie ne Zusammenstückelung von AVA und +44. Hätten die besser mit den Bands machen sollen, dann hätte man sie besser ignorieren können. So werden aber halt alle Hoffnungen zunichte gemacht.

Avatar von JakeofallTrades JakeofallTrades 22.09.2011 | 22:11

Hab irgendwo gelesen das das Album komplett einzeln aufgenommen wurde,sprich
da war nie ne Band zusammen im Raum und hat gespielt.Was für ne Farce.....

Avatar von godfather1234 godfather1234 23.09.2011 | 10:39

Was hier für Hater unterwegs sind. Postet doch wo anders.

Wer sich wirklich für diese Band interessiert, der weiß um die Aufnahmesituation bescheid, der weiß auch um die Vorteile bescheid, die vollkommen plausibel und leicht verständlich schon zig mal von der Band erläutert wurden. Und JA, sie waren auch mal zu dritt in einem Raum. SOGAR mehrere MALE.

@ electric.bloom: Na dir scheint es ja nicht leicht zu fallen, sie zu ignorieren. Und das obwohl du es überhaupt net magst, sehr komisch.

Avatar von Powder To The People Powder To The People 23.09.2011 | 10:54

Dieses Hater-Haten geht mir aber auch auf den Sack. Ist wie auf Youtube, wenn mal Kritik geübt wird, heulen die Fans gleich wieder rum ("Dann hör's dir doch nicht an, wenn's dir nicht gefällt. SINNLOSESTE AUSSAGE EVER!!!). Genauso bescheuert ist es auch als Fan alles der Lieblingsband hochzujubeln, ganz egal wie bekackt es ist.

Avatar von godfather1234 godfather1234 23.09.2011 | 12:05

Ich wäre der erste, der sagen würde, wenn es Müll wäre. Aber das ist es einfach nicht.
Und das dann aber von irgendwelchen Leuten immer wieder hören zu müssen, die sich null mit der Band auskennen, das kotzt MICH an. Die Leute kennen All the Small Things, What's My Age Again oder Feeling This und denken Sie sind die Oberkenner. Oder es wird gemault, weil sich die Band nicht mehr so anhört wie auf Enema of the State.

Gegen fundierte Argumente habe ich garantiert nichts. Ich freue mich sogar genau diese zu hören um eine sachliche und anregende Diskussion zu führen. Aber die Leute posten doch hier nur um alles schlecht zu reden.

Ich hoffe, das wenigstens die Visions Redaktion in ihrem Review dem Album etwas abgewinnen kann und eine gerechtfertigte Wertung vergibt.

Avatar von foolfighter80 foolfighter80 23.09.2011 | 13:57

@godfather: Dann will ich mal mit (halbwegs) sachlichen Argumenten kommen:
Ich höre da in jedem Song nur uninspirierte Standard-Akkordfolgen aus der Punkrock-Song-Kramkiste und das fatalerweise noch extrem poppig produziert und abgemischt. Nenne mir 1 originelle Idee auf diesem Album, ich kann keine finden! Seichte Mischung aus Mid- und Uptemposongs, jeder nach klassischem Strophe--Bridge-Refrain-Schema (was ja nicht schlecht sein muss, solange es Charakter hat). Und da Du ja selbst den Vergleich zu den Klassikern wie Enama Of The State ziehst. Mein Problem mit dem Album ist, dass es zum grossen Teil so klingen will, nur dass sich der punkige Grundton zu Gunsten von weichem Pop hin verschoben hat. Nee sorry, das Ding macht mir einfach keinen Spass. Das wummst nicht, das hat keine originellen Einfälle, gar nix.

Avatar von godfather1234 godfather1234 23.09.2011 | 14:24

@ foolfighter:
Du verstehst es wenigstens sachliche Kritik zu üben. Danke dafür. Nach deinen Punkten scheint das Album einfach nichts für dich zu sein. Du bist aber trotzdem nicht einfach hier reingeschneit und hast "Das ist doch Scheisse!" gebrüllt.

Avatar von electric.bloom electric.bloom 23.09.2011 | 16:31

@Godfather1234: Ich höre Blink schon seit Ewigkeiten und bin auch weiß Gott nicht der Typ, der immer an alten Zeiten klebt. Ich befürworte es sehr, wenn sich eine Band weiterentwickelt, aber nur dann, wenn es auch positiv ist. Der Vorgänger war spannend, vielseitig und eine positive Entwicklung. Aber wieso sollte ich mir ein Album von einer Band kaufen, auf dem die Songs eindeutig den Soloprojekten zuzuordnen sind? Erkenne keinen Grund. Zumal AVA für mich wie ein billiger ThePolice-Abklatsch klingt.

Und...ja..mir fällt es nicht leicht die Band zu ignorieren, weil sie mir früher viel bedeutet hat und ich Hoffnung hatte, ein gutes Album zu bekommen. Habe ich meines Erachtens aber nicht, deswegen fällt es mir aber leicht, diese Veröffentlichung zu ignorieren. Die Reunion hat sich für mich daher nicht gelohnt. Und da Blink auch live nicht gerade die überzeugenste Band ist, bleiben mir halt nur die Studioaufnahmen der vorherigen Werke.

PS: Ich bezweifle übrigens, dass du alles, was dir nicht gefällt, immer sofort sachlich analysierst und kommentierst. Also Tränen wegwischen...

Avatar von NilleKern NilleKern 24.09.2011 | 09:07

Mir gefällt "Neighborhoods" ganz ausgezeichnet!!

Wobei meine Erwartungen eher niedrig waren an die neue Platte. Die ganzen Geschichten von wegen "nie zu dritt im Studio" oder "Zweckehe wegen Kohle" oder "von der Plattenfirma gezwungen" geisterten ja schon im Vorfeld durch die Reihen und ließen auf nix Gutes hoffen.

Um so überraschte war ich nach dem ersten Hören: Düsterer, reifer und weniger punkig - ein konsequente und nachvollziehbare Weiterentwicklung nach dem letzten Album und irgendwie glaubhaft "dem Alter entsprechend" - trotzdem aber unverkennbar Blink-182.

Nun habe ich die CD schon zig mal durch und statt überrascht bin ich immer mehr begeistert. Ich finde Blink klingen nach der langen Pause sehr frisch und unverbraucht. Der Wechselgesang von Mark und Tom zieht immer noch, und Travis trommelt wie gewohnt im Affentempo und irrwitzig auf die Felle ein - manchmal vielleicht schon zu irrwitzig, wie ich finde (weniger ist manchmal mehr).

Die Einflüsse von AVA , +44 und BoxCarRacer sind nicht zu überhören, trotzdem klingt "Neighborhoods" wie aus einem Guß. Vor allem macht mir die Platte aber tierisch Spass beim hören und genau das erwarte ich von einer Blink-Scheibe - wenn ich mehr Anspruch brauche höre ich etwas anderes.

Glückwünsch zum tollen Comeback, ich freue mich auf das Konzert in Berlin... auch wenn die 3 tatsächlich nicht die größten Live-Mucker sind, der Spass(!!) und die good vibes sind ganz sicher vorhanden :-)

Avatar von godfather1234 godfather1234 24.09.2011 | 09:59

@ NilleKern:
Dem kann ich mich nur ausnahmslos anschliessen!

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.