Zur mobilen Seite wechseln
03.03.2011 | 10:49 2 Autor: Daniel Matuschke RSS Feed

Death Cab For Cutie - Hören lassen

News 14006Weniger Gitarren, dafür mehr Keyboards und erstmals sogar Streicher - das neue Death Cab For Cutie-Album soll ein weites Soundspektrum abdecken. Sänger Ben Gibbard spielt uns den Titelsong "Codes And Keys" schon jetzt im Alleingang vor, das Gesamtpaket erscheint im Mai.

Death Cab For Cutie müssen sich nichts mehr beweisen. "Im Laufe der Zeit sind wir selbstsicherer geworden, und ich glaube, das hört man unserer Musik jetzt an. Dieses Album ist ein toller Ausdruck davon, was für eine Band und was für Menschen wir sind", sagt Bassist Nick Harmer im Interview mit Stereogum, kurz nach der Fertigstellung von "Codes And Keys".

Experimentell und frisch soll das siebte Album der Indieband aus Seattle sein. Dass sie heute mutiger sind, beweist nicht zuletzt die Tatsache, dass "Codes And Keys" nicht wie zuvor üblich vom bandinternen Produzenten Chris Walla gemixt wurde. Für diese Aufgabe wurde Alan Moulder angeheuert, einer von Harmers Lieblingsproduzenten.

Besonders wenn eine Band im Vorfeld ankündigt, ihren Sound erweitert zu haben, lässt das die Neugier auf das Endergebnis steigen. Die erste Etappe des Wartens ist heute überstanden - die Live-Version von "Codes And Keys" steht ab sofort im Stream:


Der Song wurde vergangenes Wochenende im Rahmen des San Francisco Noise Pop Festivals aufgenommen. Während des Konzerts stellte Ben Gibbard, der ohne seine Band auf der Bühne stand, einen weiteren neuen Song vor. "When The Sun Goes Down On Your Street" ist Gibbards Beitrag zum "Arthur 2.0"-Soundtrack, der demnächst in den Staaten erscheint.

Mehr zu...

Kommentare (2)

Avatar von PollyInPerson PollyInPerson 03.03.2011 | 12:12

Codes & Keys erinnert mich von der Klavierline bissi an "The Greatest" von Catpower...

Avatar von Matu Matu 03.03.2011 | 15:03

Genau das dachte ich mir auch.

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.