Zur mobilen Seite wechseln
25.02.2011 | 13:22 16 Autor: Katharina Lange RSS Feed

Wir sind Helden – "Dummheit auf allen Seiten"

News 13975Selten hat eine Band sich offiziell so ausdrücklich gegen die Bild-Zeitung ausgesprochen. Nachdem Wir sind Helden für eine Werbeaktion für die Bild-Zeitung angefragt wurden, veröffentlichte die Band ihre Antwort und ärgert sich öffentlich über diese absurde Anfrage. Endlich mal eine Band, die ihre moralische Verantwortung ernst nimmt.

Schon 2007 durfte sich Wir sind Helden-Sängerin Judith Holofernes einen Tag lang beim Bildblog Luft machen und sich über die Bild-Zeitung ärgern: "Die ‚Bild’ ist und bleibt kein Lifestyleaccessoire, sondern, für alle Zeiten, das perfideste Werkzeug des Blöden. Blöd wie in: dumm, und "dumm" wie in "Doom", also Verderben. Ach so, und du bist übrigens auch beinahe alleine daran Schuld, dass gestandene Feministinnen, nur so als Beispiel, denken, sie können Werbung für die Bild machen und damit davonkommen."

Jetzt platzt Judith Holofernes endgültig der Kragen und sie nimmt in ihrer Antwort auf die Werbe-Anfrage der Agentur Jung von Matt kein Blatt vor den Mund: "Ich glaub, es hackt. Die laufende Plakat-Aktion der Bild-Zeitung ist das Perfideste, was mir seit langer Zeit untergekommen ist. Will heißen: nach Euren Maßstäben sicher eine gelungene Aktion. Selten hat eine Werbekampagne so geschickt mit der Dummheit auf allen Seiten gespielt. [...] Die Bildzeitung ist ein gefährliches politisches Instrument – nicht nur ein stark vergrößerndes Fernrohr in den Abgrund, sondern ein bösartiges Wesen, das Deutschland nicht beschreibt, sondern macht."

Die komplette Anfrage und Judith Holofernes wütendes Statement könnt ihr bei Bildblog nachlesen.

Mehr zu...

Kommentare (15)

Avatar von Dagger1987 Dagger1987 25.02.2011 | 13:32

von der Bild vermutlich schnell genutzt, frei nach dem Motto:
"Nicht positive Werbung ist gute Werbung, sondern jede Werbung ist gute Werbung!"

Avatar von drummer77 drummer77 25.02.2011 | 13:33

Bis heute möchte ich Wir sind Helden nicht besonders. Nach diesem Statement hat sich das schlagartig geändert! Stark!!

Avatar von h4lfjesus h4lfjesus 25.02.2011 | 14:30

Das musste mal gesagt werden! Super Sache!

Avatar von GUNTHER GUNTHER 25.02.2011 | 15:36

DAS war schon die BILD-Aktion

leider

Avatar von FELIX_UNGER FELIX_UNGER 25.02.2011 | 15:56

Die Germanistik-Studenten-Vereinigung namens Wir sind Helden echauffiert sich genau so, wie man es von ihr erwartet. Und verschafft Bild noch mehr Bedeutung, als sie eh schon hat. Kai Diekmann wird es freuen.

Avatar von JakeofallTrades JakeofallTrades 25.02.2011 | 16:21

Ach lasst euch doch was Neues einfallen um von dem Feuilleton Applaus zu erhaschen liebe Helden.Naja hauptsache bischen aufmerksam auf sich gemacht....das freut den Sozialpädagogik-und Germanistikstudenten.

Avatar von PITCHER PITCHER 25.02.2011 | 16:58

Hier gibts den Text auch...
Ich finde es super, Bild wird sehr schön vorgeführt und das geht auch sicher nicht als "indirekte" Werbung durch. Bild ist eine gefährliche Propaganda-Maschine und wenn das wer prominentes offen sagt, dann ist das gut..auch wenn mancher ihnen ihren Intellekt offensichtlich neidet...

Avatar von ZIRKEL ZIRKEL 25.02.2011 | 17:11

das finde ich auch gut. sollte mehr anti BILD propaganda geben, damit vielleicht mal mehr leute raffen was für einen müll sie da lesen und zitieren ohne sich selber gedanken zu machen.

wir sind helden bleiben in meinem cdplayer aber trotzdem draußen ...

Avatar von LorenzG LorenzG 25.02.2011 | 17:22

Hallo Dagger, Felix U und Gunther,
was seid Ihr doch so klug!!! Echte Durchblicker. Kurz vorm Studium oder doch schon Proseminar Soziologie?

Ich kenne nicht viel musikalisch von Wir sind Helden, aber im Kopf scheinen sie noch voll intakt. Wohltuend und erfrischende Reaktion.

Avatar von FELIX_UNGER FELIX_UNGER 25.02.2011 | 18:22

Die ach ja so linksintellektuellen Wir sind Helden greifen die ach so böse Bild an. Das Ergebnis: Die, die die Bild verdammen, ohne sie zu kennen, weil ja schon immer böse, jubeln, die Bild auch, weil sie immer noch die Klischeelinken provozieren kann. Und am Ende hat jeder für sich Werbung bei der entsprechenden Klientel gemacht. Ist doch prima. Da hätten sie auch gleich den Spot drehen können.

Avatar von PITCHER PITCHER 25.02.2011 | 19:55

Also, gegen schmierige, verdummende Boulevard-Hetzblätter sein (es sei denn, es geht um Guttenberg...da werden sie schwärmerisch), gegen Ignoranz und unreflektierte Anpassung zu texten ist automatisch links...? Und schlau sein, ist ja eh verdächtig...Denk lieber nicht drüber nach, sonst wirst Du noch links!

Avatar von cerveza cerveza 26.02.2011 | 00:02

Ich glaube, der einzige Fehler war, das die Helden auf diese Anfrage reagiert haben. Hätten sie die Fresse gehalten, wäre keiner drauf gekommen. Aber so hat diese komische Zeitung was davon und die Helden vielleicht auch. Ich kann beide nicht ab.

Avatar von Woas Sois... Woas Sois... 26.02.2011 | 11:57

An Ihrer Stelle hätte ich lieber getestet ob die Bild Zeitung wirklich ohne Zensur jedes Statement der gekauften Promis verwendet, wie suggeriert wurde.
Also irgendwie sowas wie "Bild Leser haben ein kleines Glied" oder "95% aller Pädophilen lesen die Bild Zeitung"

Avatar von dhrac dhrac 26.02.2011 | 20:46

Auch "Proust" beginnt mit "PR". Das nur mal so. Und: Unterwandern ist immer besser als abwandern. Daraus wurde hier aber leider nix. Zur Strafe gabs eine beschissen getextete Antwort von JvM.

WSH sind da also ziemlich 80er, schade.

Avatar von DRBACKO DRBACKO 28.02.2011 | 15:18

Der Schuss ging wohl nach hinten los: http://blogs.taz.de/hausblog/2011/02/27/bild-zeitung_wirbt_mit_holofernes-absage/

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.