Zur mobilen Seite wechseln
30.10.2008 | 16:51 0 Autor: Holger Hagenheide // Katrin Reichwein RSS Feed

Newsflash II

Mehr Neuigkeiten von Saint Vitus, Rush, Pain, Oliver Uschmann, Joaquin Phoenix, Queen, Napalm Death, The Fratellis, Amanda Palmer und Alan McGee.

+++ Doom-Freunde aufgepasst: Die Doom-Metal-Legende Saint Vitus wird sich nach 2003 noch einmal zusammenraufen, um eine exklusive Show zu spielen. Zu den glücklichen Zuschauern werden die Besucher des Roadburn-Festivals gehören, welches im nächsten Jahr vom 23.-25. April stattfinden wird. Dort werden Saint Vitus unter anderem neben Bands wie Bohren Und Der Club Of Gore, Neurosis, Colour Haze und Motorpsycho auftreten. Die Tickets für das dreitägige Festival im holländischen Tilburg kosten 99 Euro.

+++ Die kanadische Rockband Rush veröffentlichte nach fünfjähriger Pause im April 2007 ihr immer noch aktuelles Album "Snakes & Arrows". Anschließend ging es auf große Welttournee. Zu dieser erscheint am 28. November mit "Snakes & Arrows Live" nun eine 3 DVDs umfassende Box, die Live-Aufnahmen, Outtakes und Alternativ-Versionen bekannter Rush-Songs enthält. Erste Eindrücke gibt es jetzt schon zu begutachten.

+++ Pains neues Album "Cynic Paradise" erscheint am morgigen Freitag via Nuclear Blast. Vorab kann man sich über YouTube das Video zur ersten Single "Follow Me" ansehen. Einen Gastauftritt hat darin die Nightwish-Sängerin Anette Olzon, deren Stimme auch auf einem weiteren Albumtrack namens "Feed Us" zu hören ist. Im nächsten Jahr wird das Nebenprojekt von Hypocrisys-Frontmann Peter Tägtgren auch in Deutschland auf Tour sein. Hier die Termine:
31.01.09 Leipzig - Hellraiser
01.02.09 Berlin - Knaack
02.02.09 Hamburg - Markthalle
03.02.09 Bochum - Riff
05.02.09 Köln - Underground
06.02.09 NL-Breda - Mezz
08.02.09 B-Vosselaar - Biebop
09.02.09 Frankfurt - Nachtleben
10.02.09 Stuttgart - Röhre
11.02.09 A-Wien - Szene
12.02.09 München - Backstage
13.02.09 CH-Zürich - Sounddock 14

+++ Der morgige Auftritt von Oliver Uschmann im Prinzipalsaal in Münster ist abgesagt und auf das Frühjahr nächsten Jahres verlegt worden. Die nächsten Lesungen aus seinem Roman "Wandelgermanen" finden an diesen Terminen statt.

+++ Joaquin Phoenix will die Schauspielerei an den Nagel hängen und sich nur noch der Musik widmen. Der US-TV-Sendung "Extra" verriet er, er wolle nie wieder Filme machen. Anfang des Jahres soll Joaquin Phoenix mit Tim Burgess, dem Sänger der Charlatans, einige Songs aufgenommen haben. Die Vollendung eines kompletten Albums soll aber an Phoenix' Perfektionismus gescheitert sein.

+++ Return of the Vinyl: Queen haben angekündigt, ihren kompletten musikalischen Katalog innerhalb der nächsten zwei Jahre auf Vinyl herausbringen zu wollen. Somit wird es einige Alben der Band erstmals auf Vinyl geben. Die Plattenfirma Hollywood Records will alle sechs Monate einen Schwung Alben auf den Markt bringen. Den Anfang machen "A Night At The Opera", "A Day At The Races", "Sheer Heart Attack", "Queen" und "The Cosmos Rocks". Die zweite Runde steht dann für Anfang 2009 an.

+++ Freunde der extremen Musik aufgepasst: Beim Arte-Format Tracks wird am morgigen Freitag auch ein Bericht über die Grindcore-Legende Napalm Death ausgestrahlt. Wer sich zu später Stunde (die Sendung startet um 23.40 Uhr) nicht mehr vor den Fernseher setzen will, der hat auch online die Möglichkeit, sich die Sendung anzusehen. Hier wird die Sendung ab dem 01. November eine Woche lang zur Verfügung stehen. Neues von Napalm Death wird es im Januar 2009 geben: Dann erscheint das neue Album "Time Waits For No Slave" via Century Media Records.

+++ Auf Grund von "unvorhergesehenen Studioverpflichtungen" sagen The Fratellis ihre Europa-Tour ab. Folgende Konzerte des Trios entfallen:
09.11. München - Backstage
10.11. Zürich - Xtra
12.11. Köln - Live Music Hall
13.11. Berlin - Columbia Club
Bereits gekaufte Konzertkarten können an den entsprechenden Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden.

+++ Regisseur Michael Pope hat die Themen Party-Saufen und Vergewaltigung mit anschließender Abtreibung für Amanda Palmers erste Single "Oasis" in ein knallbuntes Video gepackt. Die Chanteuse widmet den Clip der amerikanischen Vizepräsidentschafts-Kandidatin Sarah Palin.

+++ Nachdem Alan McGee, Gründer des legendären Labels Creation Records, bereits 2007 seine Firma Poptones Records dem Erdboden gleich gemacht hat, kehrt er dem Musikgeschäft nach 25 Jahren nun endgültig den Rücken zu. Der Mann, der Oasis unter Vertrag nahm und als Manager von The Libertines und The Charlatans fungierte, ist der Ansicht, dass die Musikindustrie nicht von Musikliebhabern beherrscht wird. Gegenüber BBC 6music erklärt McGee: "Ich glaube, ich bin ein Mann der Zeit, ähnlich wie Tony Wilson (Factory Records). Wir haben nicht wirklich einen Platz in der Musikindustrie, weil wir Musik tatsächlich mögen". McGee wird der Musikszene aber mit seinen "Death Disco"-Clubnächten erhalten bleiben.

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.