Zur mobilen Seite wechseln

VISIONS – Musik aus Leidenschaft. Seit über 20 Jahren ist uns Rock in all seinen Spielarten eine Herzensangelegenheit: Von Metal, Hardcore und Punk über Indie, Noise und Alternative bis zu Postrock, Britpop und Singer/Songwriter – gute Musik ist unser einziges Kriterium. VISIONS ist ein Magazin für Leser, die Musik genauso leidenschaftlich leben wie wir. Ohne Scheuklappen und mit Hingabe.

» VISIONS im Abo » Heftbestellung » Händlersuche

Aktuelle Ausgabe - VISIONS Nr. 305 – jetzt am Kiosk

VISIONS 305

CD im Heft: All Areas CD Volume 209 mit Deaf Wish | Skeletonwitch | Motorowl | Adolescents u.v.m.

Inhalt der Augabe

History: Nine Inch Nails

Vor 30 Jahren gründete Michael Trent Reznor in Cleveland, Ohio Nine Inch Nails, um seinen Ängsten, seiner Frustration und seinen Zweifeln Luft zu machen. Seitdem hat er sich immer wieder neue Herausforderungen gesucht, hat stets nach vorne geblickt und nie zurück – bis jetzt. Bei den 2016 und 2017 erschienenen Mini-Alben „Not The Actual Events“ und „Add Violence“ sowie der gerade veröffentlichten Platte „Bad Witch“ ließ Reznor zum ersten Mal Nostalgie zu. „Ich habe mich zuletzt gewissermaßen damit angefreundet“, sagt er. In unserer History zeichnet Nadine Wenzlick nach, wie es dazu kommen konnte.

VISIONS Nr. 305 durchblättern

Death Cab For Cutie

Death Cab For Cutie Nach dem Abgang ihres Sound-Architekten Chris Walla müssen sich Death Cab For Cutie als Band neu aufstellen. Gleichzeitig sieht sich Sänger Ben Gibbard mit einer weiteren Aufgabe konfrontiert. Seine Band, die besser als alle anderen die Wachstumsschmerzen sensibler Jugendlicher zu vertonen wusste, ist plötzlich selbst erwachsen geworden. Das neue Album „Thank You For Today“ begegnet den neuen Herausforderungen mit einem langen Blick zurück – und mit einem entschiedenen Nicken in Richtung Zukunft.

Battle-Rap - Teil 2

Battle-Rap Als „komplexe Gemengelage“ hat André Boße die verfahrene Situation um Battle-Rap und die fehlende Kritik am Genre in der vorigen Ausgabe bezeichnet. Die Debatte entzündete sich an Zeilen von Farid Bang und Kollegah, aber unser Artikel und die Reaktionen darauf zeigen eindrücklich, dass auch darüber hinaus Gesprächsbedarf besteht. Was darf Kunst, was soll Kunst, welche Rolle spielt Moral dabei? Und was bedeutet das für die Gesellschaft, in der wir leben wollen? Wichtige Themen im Jahr 2018. Schweigen bleibt also keine Option. Die Frage ist, wie wir über die Dinge sprechen. Ein Debattenbeitrag von Sebastian Berlich.

Buyer’s Guide: Rise Against

Rise Against Rise Against sind nicht nur eine der politischsten Bands des melodischen Punkrock, sondern auch die mit einigen seiner größten Hits. So ganz können sich die Amerikaner nie zwischen Hardcore und Pop entscheiden – weshalb es in ihrer Diskografie immer wieder hin und her geht und dabei trotzdem nie zu experimentell für die ganz großen Festivalbühnen wird. Britta Helm ordnet die Alben aus fast 20 Jahren Bandgeschichte ein.

Special: Crossover

Crossover 1993 wurde die als Filmsoundtrack konzipierte Compilation „Judgement Night“ und die darauf vereinte Allianz aus HipHop-Acts und Alternative- und Metal-Bands zum Symbol eines musikalischen Trends, der Genre-Grenzen überwand und neu definierte. Zum 25-jährigen Jubiläum des innovativen Albumprojekts blickt Jens Mayer zurück auf die Geschichte des Rap-Rock-Crossover und seine künstlerische wie auch kommerzielle Hochphase Anfang der 90er.

Blinddate: Long Distance Calling

Long Distance Calling In einem grob abgezirkelten Dreieck aus Post-Rock, Metal und Prog verhandeln Long Distance Calling die diffusen Grenzen zwischen den drei Genres immer wieder neu, zuletzt Anfang des Jahres auf ihrem Album Boundless. Gitarrist Florian Füntmann und Bassist Jan Hoffmann treffen VISIONS auf eine Pizza und zehn Songs, die nette Nachbarn sein könnten.

Back to ’98: Hole

Hole „Live Through This“ soll sich nicht nur als perfekter Albumtitel für die zweite Hole-LP herausstellen, sondern auch als prophetisches Motto für die tumultartige Zeit danach. Die Tour von 1994/95 gleicht einem Exorzismus, danach endet die „Season Of The Witch“ fürs erste. Als die Band drei Jahre später wieder an die Öffentlichkeit tritt, ist der Grunge der frühen Tage mit einer dicken Schicht Glanz überzogen. „Celebrity Skin“ geht trotzdem unter die Haut, denn Courtney Love hat für ihre künstlerische und spirituelle Wiedergeburt eine spektakuläre Vision gewählt.

Weitere Themen

Skeletonwitch, Lucero, ZSK, Pabst, Birds In A Row

Auf dem Sprung

Mit Deaf Wish, Shoshin, Phantastic Ferniture, Motorowl, Flasher, Khôrada und Maggot Heart.

Display

Plattenrezensionen von CD bis Vinyl, außerdem alle wichtigen Reissues und Film-Reviews.

Live

Konzertberichte mit dem Maifeld Derby, Pinkpop, Limp Bizkit, L7, Massive Attack, Turnstile, Touché Amoré, Vainstream, Dead Cross, Descendents, Roskilde, Jera On Air, Chelsea Wolfe und Arctic Monkeys.

Beilage: 209 - All Areas CD

Tracklisting

209 - All Areas CD Cover
  1. Adolescents - Miranda Panda
  2. Hodja - On And On
  3. Deaf Wish - The Rat Is Back
  4. Black Space Riders - Walls Away
  5. Khôrada - Glacial Gold (Edit)
  6. Shoshin - Thanks But No Thanks
  7. Motorowl - Atlas
  8. Skeletonwitch - When Paradise Fades
  9. Pabst - Shits

Die nächste VISIONS Ausgabe Nr. 306 erscheint am 29.08.2018.