VISIONS – Musik aus Leidenschaft. Seit über 20 Jahren ist uns Rock in all seinen Spielarten eine Herzensangelegenheit: Von Metal, Hardcore und Punk über Indie, Noise und Alternative bis zu Postrock, Britpop und Singer/Songwriter – gute Musik ist unser einziges Kriterium. VISIONS ist ein Magazin für Leser, die Musik genauso leidenschaftlich leben wie wir. Ohne Scheuklappen und mit Hingabe.

» VISIONS im Abo » Händlersuche

Aktuelle Ausgabe - VISIONS Nr. 290 – jetzt am Kiosk

VISIONS 290

Auf CD: At The Drive-In + Life Of Agony + Love A + While She Sleeps + Brett u.v.m.

Inhalt der Augabe

Titelstory: At The Drive-In

Warum wollen alle Bands immer unbedingt erwachsen werden? Nie wieder kann man sich schließlich so aufregen wie in der Jugend, ohne so richtig zu wissen, worüber, und nie wieder macht das gleichzeitig so vieles besser und so viel kaputt. 17 Jahre, nachdem At The Drive-In an ihrer eigenen Wut implodierten, springt das neue Album „Inter Alia“ einen großen Schritt zurück: weg von der ambitionierten Konzeptkunst der Zwischenzeit, endlich wieder hin zu explosivem Posthardcore in einer Sprache, die jedes postapokalyptische Kind versteht.

VISIONS Nr. 290 durchblättern

Life Of Agony

Life Of AgonyZwölf Jahre nach ihrer ersten Comeback-Platte veröffentlichen Life Of Agony mit „A Place Where There’s No More Pain“ ihre zweite. Die Band, die Ende der 80er im New Yorker Hardcore-Umfeld gegründet wurde und die 90er mit ihren düster-depressiven Alternative-Rock-Hymnen eroberte, hat sich nach dem Coming-out ihres Sängers Keith Caputo als Transgender und anschließender Trennung erneut zusammengerauft. Auch wenn sie ihr fünftes Album in derselben Besetzung eingespielt hat wie das Debüt „River Runs Red“, steht die große Frage im Raum: Wie wirken sich die neuen Umstände auf die Bandidentität aus?

Slowdive

SlowdiveZwischen den Reunions der vergangenen Jahre sorgt die Rückkehr von Slowdive für besonderes Zungenschnalzen. Eine kurze Karriere, drei ambitionierte Alben und chronischer kommerzieller Misserfolg zählen nun mal zu den zuverlässigsten Bestandteilen im Nimbus einer Kultband. 22 Jahre nach ihrer Trennung setzten die Engländer all das mit einer neuen Platte aufs Spiel. Zeugen ihrer Live-Shows berichten allerdings schon seit drei Sommern davon, dass Slowdive erst jetzt ihre Lorbeeren ernten könnte.

History: Incubus

IncubusNu Metal ohne dicke Hosen, Empfindsamkeitsfunk, Prog-Balladen für Wasserfarben-Hippies: Die Geschichte von Incubus steckt voller glücklicher Unangepasstheiten, dank derer die Kalifornier in keiner Zeit katastrophal hängengeblieben sind. Seit 25 Jahren geht das auch deshalb immer wieder gut, weil die Abstände zwischen den Alben wachsen. Britta Helm blickt zurück auf eine Band, die immer weiter vorwärts will – obwohl sie am besten ist, wenn sie einfach mal entspannt.

Thurston Moore

Thurston MooreAuf seine alten Tage spendiert sich Thurston Moore endlich doch noch das große schillernde Gitarrenalbum an den Ufern der „Diamond Sea“. „Rock N Roll Consciousness“ scheint nachträglich zu zeigen, wer bei Sonic Youth zuletzt für die harmonischen Momente verantwortlich war, jedenfalls wenn es um die Musik ging. Über einen Mann, der mit sich im Reinen ist.

Themeninterview: Soulwax

SoulwaxWenn Stephen Dewaele singt, dann ist es Soulwax. Das behauptet zumindest sein Bruder David. Trotzdem sind über zehn Jahre vergangen, bis ein neues Album der Band entstanden ist. Der Grund: Die Brüder langweilen sich schnell. Die Folge: Eine Vielzahl herausfordernder Projekte, mit denen sie die Grenzen des Machbaren verschieben.

Back to ’97: Foo Fighters

Foo Fighters„Man kann The Colour And The Shape auch als unser Debüt sehen“, sagte Dave Grohl vor 20 Jahren in VISIONS. Vielleicht muss man das sogar, denn erst mit dem zweiten Album emanzipierten sich die Foo Fighters von der Nirvana-Vergangenheit ihres Frontmanns und wurden zu der Band, die man heute kennt. Wenn auch nicht in personeller Hinsicht: Während die Foo Fighters Kurs auf die Königsklasse des Alternative Rock nahmen, gingen ihnen immer wieder Mitglieder über Bord.

Festival-Special

Festival-SpecialSommerzeit ist Festivalzeit – und das nicht nur wegen des tollen Wetters, wie im vergangenen Jahr vor allem Rock am Ring und das Hurricane am eigenen Leib zu spüren bekamen: Beide Großfestivals mussten wegen schwerer Unwetter vorzeitig die Reißleine ziehen. Das ist aber kein Grund, Trübsal zu blasen: Rock am Ring kehrt nach seiner A ffäre in Mendig wieder an den Nürburgring zurück, und das Hurricane hat zahlreiche Künstler, die vergangenes Jahr wetterbedingt nicht auftreten konnten, wieder eingeladen. Stichwort Treue: Auch wir halten zu unseren Herzensfestivals und drücken dem Maifeld Derby und dem Open Flair wieder unseren Stempel auf. Neben vielen Mega-Events und Liebhaberveranstaltungen stellen wir den Reiselustigen unter euch außerdem acht Festivals außerhalb von Deutschland vor. Wir wünschen viel Spaß!

Weitere Themen

Kasabian, Maximo Park, Mark Lanegan, The Afghan Whigs, Mobina Galore, Troubled Horse, Higley, Les Discrets, Ryan Adams, Ulver, The, Sons Of Morpheus

Auf dem Sprung

Mit Neo Noire, Brett, Loathe, Desperate Journalist, Cachemira, Kids Insane, Sorority Noise & Here Lies Man.

Display

Plattenrezensionen von CD bis Vinyl, außerdem alle wichtigen Reissues und Film-Reviews.

Live

Mit Van Holzen, Trivium, Fews, Clowns, Immanu El, Dave Hause, Taking Back Sunday, Anthrax, Danko Jones, Swans.

Beilage: 195 - All Areas CD

Tracklisting

195 - All Areas CD Cover
  1. At The Drive-In - Hostage Stamps
  2. Life Of Agony - A Place Where There’s No More Pain
  3. Love A - Treeps
  4. The Builders & The Butchers - No Grave
  5. Mobina Galore - Nervous Wreck
  6. While She Sleeps - Silence Speaks
  7. Neo Noire - Save Me
  8. Brett - Tag danach
  9. Les Discrets - Le Reproche
  10. Keele - Grauwal

Die nächste VISIONS Ausgabe Nr. 291 erscheint am 31.05.2017.