VISIONS – Musik aus Leidenschaft. Seit über 20 Jahren ist uns Rock in all seinen Spielarten eine Herzensangelegenheit: Von Metal, Hardcore und Punk über Indie, Noise und Alternative bis zu Postrock, Britpop und Singer/Songwriter – gute Musik ist unser einziges Kriterium. VISIONS ist ein Magazin für Leser, die Musik genauso leidenschaftlich leben wie wir. Ohne Scheuklappen und mit Hingabe.

» VISIONS im Abo » Händlersuche

Aktuelle Ausgabe - VISIONS Nr. 279 – jetzt am Kiosk

VISIONS 279

Die CD im Heft: All Areas Vol. 185 - mit Thrice + The Kills + Letlive + The Claypool Lennon Delirium + Pup u.v.m.

Inhalt der Augabe

Titelstory: Thrice

ThriceWenn einer eine Pause braucht, dann liegt gleich alles auf Eis – so ist das mit den ewigen Treueschwüren. Während Dustin Kensrue sich zur Zweitverwirklichung Familie und Kirche zuwandte, blieben dem Rest seiner Band nur die alten Fragen all jener, die sich zu jung zu fest gebunden haben: Gibt es da draußen mehr, als wir schon kennen? Wollen wir das überhaupt wissen? Und falls alles schon am besten war, wer muss sich zuerst bei wem melden, damit es wieder gut wird? Fast fünf Jahre nach "Major/Minor" widmen Thrice ihren Zweifeln ein neues Album. Britta Helm hat die Band nach ihrer Rückkehr getrennt voneinander befragt.

Letlive

LetliveNicht jeder hatte schon mal eine Knarre im Rücken, aber jeder sollte mal darüber nachdenken, wie sich so was anfühlt. Um der Vorstellungskraft seiner privilegierteren Fans auf die Sprünge zu helfen, inszeniert Jason Aalon Butler das vierte Letlive-Album als Hörspiel, das keiner alleine gewinnen kann. Wer Kapitalismus, Rassismus und Polizeigewalt bekämpfen will, indem er am lautesten schreit, hat sowieso schon verloren. "If I’m The Devil..." versucht es stattdessen mit noch mehr Soul im Hardcore, der Hilfe kluger Vordenker und Ghettogeschichten, bei denen die Romantik als erste stirbt.

Themeninterview: Richard Ashcroft

Richard AshcroftWer Richard Ashcroft sprechen darf, ruft bei ihm zu Hause an. Beim ersten Versuch springt nur die Mailbox an, eine Woche später steht er parat. Sohn Cassius wird noch schnell verabschiedet, es stehen Prüfungen an. Dann konzentriert sich Daddy aufs Reden: Ashcroft spricht sehr ausführlich, die späteren Interviews verzögern sich um eine halbe Stunde. Trotz längerer Kreativpause ist sein Ego nicht kleiner geworden – der Mann weiß, was er kann. Sein Lieblingsthema derzeit: eine kulturpessimistische Sicht auf die sozialen und politischen Verhältnisse.

E-Gitarren-Special

E-Gitarren-SpecialDie E-GITARRE ist immer noch da. 60 Jahre nach der Rock’n’Roll-Revolte im Revier, 50 Jahre nach Dylans wegweisendem Ausruf: „Play it fucking loud!“ Gitarrenrock ist tot? Dann wäre auch die alternative Musik gestorben. Denn wie kein anderes Instrument steht die E-Gitarre für Individualität und Lärm. Für Aufruhr und Ungehorsam. Und damit für eigentlich alles, für das Rock steht.

Buyer´s Guide: Pro-Pain

Pro-PainAnfang der 90er traten Pro-Pain auf den Plan, um sich als ansagebereite Vertreter des New York Hardcore zu etablieren. Sie brachten dem Genre obendrein bei, Hilfe im Metal zu suchen. Ihr Karriereverlauf ist umstritten, brachte er sie unter anderem ins Vorprogramm der Böhsen Onkelz – und bis heute einen musikalischen Hassbatzen nach dem nächsten hervor. Dass man damit durchaus seinen Spaß haben kann, weiß Jonas Grabosch.

Heisskalt

HeisskaltDie deutschsprachige Punk- und Posthardcore-Szene floriert und überschlägt sich beinahe vor großartigen Bands, die es wert sind, gehört und beobachtet zu werden. So auch die Stuttgarter Heisskalt, die mit Vom Wissen und Wollen ein unbequemes Album zwischen La Dispute, Brand New und Fjørt veröffentlichen. Wir begleiteten sie drei Tage lang auf ihrer Frühjahrstour von Berlin über Leipzig nach München.

Back To `96: Turbonegro

TurbonegroAls Turbonegro ihr drittes Album herausbringen, nimmt außerhalb der Punkszene kaum jemand Notiz von diesem Meilenstein. Dass es der Startschuss zu einer unglaublich steilen, abrupt ausgebremsten Karriere ist, ahnt zu diesem Zeitpunkt keiner. Die Band ist ein chaotisch in den Tag hineinlebender Haufen, professionelle Strukturen fehlen gänzlich. Doch die Zeit ist mehr als reif für Turbonegro, und eine Mischung aus Zufall und Genie ermöglicht bald den Griff nach den Sternen. Dirk Siepe blickt zurück auf die Genese eines Monsters namens Deathpunk.

Weitere Themen

Minor Victories, Katatonia, Saosin, Jeff Angell’s Staticland, Hatebreed, Rival Sons, Architects, The Kills, Garbage, Twin Red, Yak, Tides From Nebula, Suns Of Thyme, Samavayo, Nothing, Arliss Nancy, The Temper Trap, Volbeat, Pup, Catfish And The Bottlemen

Display

Plattenrezensionen von CD bis Vinyl,außerdem alle wichtigen Reissues und Film-Reviews

Live

Konzertberichte mit dem Desert Fest, Roadburn, Groezrock, der Premiere von Gutterdämmerung sowie Youth Of Today, Noel Gallagher, Biffy Clyro, Motorpsycho und Roky Erickson.

Beilage: 185 - All Areas CD

Tracklisting

185 - All Areas CD Cover
  1. Thrice - The Window
  2. Letlive - Good Mourning, America
  3. Heisskalt - Euphoria
  4. The Kills - Doing It To Death
  5. Minor Victories - Scattered Ashes (Song For Richard)
  6. Katanonia - Old Heart Falls
  7. Pup - DVP
  8. The Claypool Lennon Delirium - Cricket And The Genie (Movement I, The Delirium)
  9. Suns of Thyme - Intuition Unbound
  10. Rival Sons - Hollow Bones, Pt. 1
  11. Marius Tilly - Dinosaur

Die nächste VISIONS Ausgabe Nr. 280 erscheint am 29.06.2016.