Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Maik Koltermann

Supergrass - Supergrass (Platten der Neunziger)

Supergrass (Platten der Neunziger)

Drei englische Wirrköpfe entdecken die inspirierende Wirkung zurückliegender Pop-Epochen und übertreffen sich selbst.

Nun ja, es gab jeweils ein paar gute Stücke auf „In It For The Money" und „I Should Coco", aber mit der Veröffentlichung des dritten Albums der Oxford-Sprösslinge Supergrass ist mein Interesse an den vergleichsweise durchwachsenen Vorgängern auf Null gesunken, denn diese Platte komprimiert die auf den ersten beiden Platten vorhandenen starken Momente, reichert sie mit einem zuvor so bei ihnen nicht gehörten Groove an, und ist insgesamt schlicht und einfach großartig. Voll mit traditionell gestalteten Pop-Songs, für die man sich kräftig im reichhaltigen Archiv der englischen Musikhelden aus den Sechziger und Siebziger Jahren bedient hatte, und trotzdem nicht ein Stück altbacken. Abwechslungsreich, überraschend und ungewöhnlich, aber dennoch stets an einem roten Faden entlang verlaufend. Es ist nicht zu überhören, dass hier zwar grundsätzlich ein bodenständiges Rocktrio tätig ist, welches sich jedoch nur zu gerne liebevoll und verspielt eingebauten Details wie z.B. Streichern und Chören widmet. Aus diesen Zutaten entsteht ein Sammelsurium toller Ideen, die teilweise so unvermittelt auf einen einprasseln, als habe man sich im kreativen Rausch nicht dazu durchringen können, auch nur einen einzigen Einfall nicht auf Tonträger zu konservieren.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.