Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Kai Winn

High On Fire - Blessed Black Wings

Blessed Black Wings

Old-School-Metal abseits zahmer Metallica-Standards, dafür aber mit ordentlich Klumpen in der Blutsuppe.

Auf schwarzen Schwingen schickt unser Lieblingslärmlieferant ‚Relapse, (u.a. Dillinger Escape Plan, Zeke) seine neueste Fuhre zum ahnungslosen Hörer. Schwer verdaulich auch diesmal der Inhalt: Feister Blutrock, mit ordentlich Schwermetallen angereichert und einer Prise Death Metal versehen. Allein bei dieser Beschreibung müssen einem Entombed in den Sinn kommen, vor allem zu ihrer genreprägenden ‚Earache,-Zeit – der Sound des Trios bestätigt diese Einschätzung lautstark. Während der Opener "Devilution" zwischen technisch versiertem Thrash à la Forbidden und Pantera pendelt, liegt "The Face Of Oblivion" zwischen Slayer und den Sicko-Deathmetallern Autopsy. "Brother In The Wind" verquickt hingegen die frühen Death mit den Genre-Vätern Black Sabbath. Freaky ist auf jeden Fall die Struktur des Albums: Die neun Stücke sind in insgesamt 90 CD-Tracks unterteilt. Der muffelig-rumpelnde Drumsound erinnert an die Art von Death Metal, die zu Beginn der Neunziger ausnahmsweise nicht aus den nivellierenden Morrisound-Studios kam. Kein Wunder, dass es so organisch scheppert: "Blessed Black Wings" wurde von niemand Geringerem als Steve Albini produziert und abgemsicht.

Bewertung: 7/12
Leserbewertung: 11.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.