Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Martin Iordanidis

Anthrax - Volume 8... The Threat Is Real

Volume 8... The Threat Is Real

Anthrax’ frühe Albumtitel gaben oft Auskunft über den Status Quo der Band, so wie sie selbst sich sah.

So wurde "Spreading The Disease" vom aufkeimenden Mosh-Virus begleitet, mit "Among The Living" der erste Schritt ins große Rampenlicht getan und mit "State Of Euphoria" der eigene Eintritt in den Metal-Olymp gefeiert. Und nun? "Volume 8... The Threat Is Real", im Geiste die böse Billardkugel, die, einmal im Loch versenkt, allem Spiel ein Ende setzt. Damit Anthrax nicht genau dort landen, haben John Bush, Scott Ian & Co. sich tüchtig ins Zeug gelegt. Nach einigen weniger genialen Alben besinnen sich die New Yorker neuerdings auf ihre alten Tugenden zurück: viel Rock'n'Roll-Spirit, straighter Metal, tiefster Kiss-Devotismus und vor allem: Humor. Ja, auf "Volume 8" darf wieder gelacht werden. Zum Beispiel über Anthrax' bizarre Country-Neigungen ("Toast To The Extras" und "Harms Way") oder Death-Metal-Einlagen ("Cupajoe"), die bewusst unter dem magischen Ein-Minuten-Limit gehalten werden. Mit unkomplizierten Nummern wie "Born Again Idiot" gibt man zwar auch dem Durchschnittsmetaller sein Brot und verkauft sich dabei etwas unter Wert, in ihrer musikalischen Substanz haben Anthrax allerdings wieder hörbar zugelegt. Gerade Tracks wie "Killing Box" bemühen sich wieder um jenen Spirit, für den man Anthrax in den Achtziger Jahren geliebt hat: Gute Hooks bei maximalem Moshfaktor, und zwischendurch ein Haufen dummer Jokes.

Leserbewertung: 8.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.