Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: André Boße

The Charlatans - Up At The Lake

Up At The Lake
  • VÖ: 25.05.2004
  • Label: Island/Universal

Ein knapper Arbeitssieg der britischen Pop-Veteranen über die Routine und das Vergessenwerden.

Britpop, du ewiger Jungbrunnen. Tim Burgess singt auch nach 15 Jahren als Vorsteher der Charlatans noch wie der blasse Rave-Bubi mit Ringelshirt und Baggy Trousers. 15 Jahre, puh. Da darf man schon mal zurückblicken und sagen: Viel falsch gemacht haben die Charlatans nie. Die Jungs waren immer der solide Teil der Brit-Pop-Clique: Gehörten bis auf die Rave-Anfangszeit nie zu den vom NME ausgedachten Movements wie 'Cool Britannia', sind uns aber auch nie auf die Nerven gefallen. Jetzt also Album Nummer acht, irgendwie belanglos "Up At The Lake" genannt. Wie gesagt: Sänger Tim klingt frisch. Der Band merkt man die Jahre dagegen schon an. Gute Rockmanieren sind das. Stellenweise vielleicht etwas zu, wie sagt man, "amtlich". Und ganz ehrlich: Den überragenden Song werden die Charlatans wohl nicht mehr schreiben. Immerhin finden sich hier eine Menge Standards: "High Up Your Tree" und vor allem "Try Again Today" haben einen tollen Pop-Twang; Balladen wie "Cry Yourself To Sleep" und "Loving You Is Easy" gelingen ihnen auch im Schlaf. Trotzdem bleibt festzuhalten, dass das beste Charlatans-Album eines bleibt, das eigentlich gar keins ist: "I Believe", das Solo-Werk von Tim Burgess aus dem letzten Jahr.

Bewertung: 7/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.