Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Michael Klarmann

Abwärts - NuProp

NuProp
  • VÖ: 30.08.2004
  • Label: Weird System/Indigo
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 138

Acht Jahre nach dem letzten Album melden sich Abwärts zurück. Aufwärts geht es indes nicht, auch wenn Ärzte-Rod ins zynische Klagelied einstimmt.

Eine letzte Konstante ist Abwärts nach zwei Auflösungen und dem dritten Neubeginn geblieben: Frank Z., Bandmastermind und Gesellschaftskritiker. Der musiziert und produziert nun mit Rodrigo Gonzalez (Die Ärzte), was musikalisch eine Mischung aus Punk, Elektronik aus den Anfangstagen von 1979 und Rock ergibt. Eine Spannbreite, die durchaus Facetten bietet: Es gibt Singalong-Elektropunk („Traumhochzeit“) und eingängige, tanzbare Melodien („Terrorbeat“), Stooges- und Turbonegro-artigen Schweine-Industrialrock („Feige“), EBM-Stampfnummern („Lach mal wieder“), Glamrock-Versatzstücke („Hitman“), musikalischen Straßenkampf, bei dem Rammsteine fliegen („Warum so viel Hass?“), ein Riff von Motörheads „Ace Of Spades“ schimmert auch mal durch („Sicherheit“), und der gesampelte Gastshouter George W. Bush („Dead Presidents“) hockt ebenfalls im Boot. Punkminimalistik trifft auf Maschinensounds – und landet irgendwo im Mittelmaß.

Bewertung: 6/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.