Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Daniel Gerhardt

Zebrahead - MFZB

MFZB

Ein Herz für Tiere: Zebraheads neues Album heißt wie ihr Fanclub und bedient die Anhänger mit drei handvoll Augen-zu-und-durch-Punk, der keine Gefangenen macht.

Auf die Fun-Punks ist also auch kein Verlass mehr. Während sich ihre künstlerischen Leistungen bisher meist darauf beschränkten, leichtbekleidete Damen durch leichtgewichtige Videoclips zu scheuchen, wollen es ein paar von ihnen jetzt wirklich wissen. Blink 182 haben es Ende des vergangenen Jahres vorgemacht: Die Mutation zur ernst(zunehmend)en Band ist kein Ding der Unmöglichkeit. Also wollen Zebrahead nachziehen. Dass sie wissen, wie's geht, haben die fünf Kalifornier schon vor guten drei Jahren bewiesen. Ihre letzte Platte "Playmate Of The Year" vollbrachte damals nämlich das Kunststück, Pop-Punk, New-Metal und Oliver Pocher-Humor in denselben Bikini zu zwängen, ohne damit baden zu gehen. Und "MFZB" soll die Sache nun aufs nächste Level hieven. Mit noch dickerem Gitarrendonner, noch pralleren Raps und noch mehr hymnischen Refrains, die jeder Teenager spätestens nach dem dritten Alco-Pop mühelos mitjodelt. Dass dabei neuerdings auch ernste Themen verhandelt werden, merkt natürlich keiner. "Rescue Me" ist schließlich ein Knaller. "Over The Edge" ein glatter Durchschuss. Und "Into You" mal mindestens heiß wie Frittenfett. So und nicht anders geht das. Fast eine Stunde lang. Immer in die Vollen. Hit auf Hit. Riff über Riff. Brett an Brett. Wieder und wieder. Es gilt festzuhalten: "MFZB" rockt. Und rockt und rockt und rockt. Bis es einem zu den Ohren wieder rauskommt.

Bewertung: 6/12
Leserbewertung: 7.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.