Zur mobilen Seite wechseln

36 Crazyfists - A Snow Capped Romance

A Snow Capped Romance
  • VÖ: 15.03.2004
  • Label: Roadrunner/Universal
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 133

Zwischen Screamo, Metalcore und New Metal boxen sich vier junge Männer aus Alaska durch ein nettes, aber nicht überwältigendes Zweitwerk.

In Alaska ist es immer kalt. Die Temperatur überschreitet selten den Gefrierpunkt, und wer geographisch dumm wohnt, muss sich regelmäßig durch sechsmonatige Nächte bzw. Tage quälen. Super Voraussetzungen also, um Genervtsein, Ärger und Unmut in wütende Musik zu packen. Auch 36C, wie Fans die Band liebevoll abkürzen, machen wütende Musik – doch scheint die eisige Heimat kaum Schuld am Sound zu sein, zumindest deutet der liebgemeinte Plattentitel in eine andere Richtung. Die Band löst sich hier zusehends von ihren New Metal-Wurzeln, die das Debüt "Bitterness The Star" prägten. Ziemlich metalcorig geht es z.B. in "Waterhaul" zu, während das einleitende "At The End Of August" nicht nur aufgrund der Stimme von Frontmann Brock Lindow an Glassjaw erinnert. Wahrscheinlich wird Produzent James Paul Wisner nicht ganz unbeteiligt am Sound der Band gewesen sein, schließlich hat der bisher hauptsächlich mit Emo/Screamo-Vertretern wie Further Seems Forever, Glasseater und auch Dashboard Confessional gearbeitet. Ein Mann also, der weiß, wie man Emotionen in dicke Sounds presst.

Bewertung: 7/12
Leserbewertung: 9.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.