Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Wolfgang Kienast

Guided By Voices - Earthquake Glue

Earthquake Glue

Zwei Jahrzehnte Guided By Voices. Und noch immer findet Robert Pollard überreichlich Material für ein Album jenseits aller Konventionen, Klischees und Routinen.

"Earthquake Glue" versammelt 14 raue, kantige Psychedelic-Rock-Gerüste. In gewisser Weise klingen sie unfertig, wie Entwürfe, voller Brüche, Risse und provisorischer Versatzstücke, die nie ganz passen wollen. Und doch scheinen es die Löcher zu sein, die die Wand tragen. Gut, dass niemand auf die Idee gekommen ist, hier etwas begradigen zu wollen. Groß der Gesang, immer leicht neben der Spur, aber fesselnd, intensiv, fordernd. Was auch immer das für Stimmen sein mögen, die GBV-Mastermind Robert Pollard einflüstern, wo es langzugehen hat, sie scheinen über ein unbegrenztes Reservoir an Visionen und Versionen von Visionen zu verfügen. So entstehen unglaubliche Stücke wie zum Beispiel "Secret Star", das beinahe rockhymnisch beginnt, plötzlich abbricht, um einer sphärischen Ansammlung seltsamer Geräusche Platz zu machen, aus denen sich langsam aber sicher eine traumwandlerische Popmelodie schält. Sie sorgen für die Distant Drums, die eine an sich recht unspektakuläre Midtempo-Nummer wie "Dirty Water" antreiben und für die hypnotischen Harmonika-Fetzen, die ihr das magische Moment einhauchen. Und für die Blechbläser zu Beginn des Albums, die sich wie eine betrunkene Beerdigungskapelle anhören, jedoch nichts zu Grabe tragen, sondern die Tür zu einer lebendigen und im besten Sinne des Wortes zeitlosen musikalischen Welt öffnen.

Bewertung: 10/12
Leserbewertung: 7.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.