Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Armin Linder

The All-American Rejects - dto.

dto.

Wie viel Spaß kann eine einzige Platte machen? So viel! Das letzte Sommeralbum des Jahres, proudly presented by The All-American Rejects.

Endlich kommt das viel zu kurze grüne Weezer-Album zu seiner zweiten Halbzeit. Ghettoblaster auf, das kleine Grüne raus, All-American Rejects rein. Dann rasch noch Flüssignahrung und Freundeskreis mit eingepackt, und ab nach draußen. Versprochen: Sobald die Jungs um den erst 19-jährigen Tyson Ritter zu zuckersüßen Gitarrenriffs, heiterem Geklimper oder fidelen Triangelklängen ansetzen, bleibt keine Körperstelle an ihrem vorgesehenen Fleck. Egal, ob sich die Spielkinder aus Stillwater in unpeinlichem Pop-Punk oder in Midtempo-Kleinoden austoben, ob sie beschwingt der Verflossenen nachtrauern oder in Hochgefühlen schwelgen, sie machen all das mit hörbarem Spaß an der Freude. Und ehe man sich versieht, liegen sich die Zuhörer einträchtig in den Armen, trällern Sachen wie "Ba ba ba bap, la la la la" aus "My Paper Heart", schütteln ihre Popos zum unwiderstehlichen "Swing, Swing" oder trocknen sich zu "Too Far Gone" gegenseitig die Augen. So klingen riesige Gefühle in winzigen Songs. Schlicht und ergreifend.

Bewertung: 9/12
Leserbewertung: 10.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.