Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Jochen Schliemann

Evan Dando - Baby, I'm Bored

Baby, I'm Bored

Sieben Jahre ist es her, dass Evan Dando eine Platte veröffentlichte. Damals mit den Lemonheads, heute ist er solo. Verändert hat sich wenig.

Sieben Jahre! Da müsste es einiges zu sagen geben: Zur Lage der Musikwelt, zu einem von Drogen zerrütteten Leben, und so weiter. Doch Dandos Zeit scheint stehen geblieben. Wie damals, als er mit den Gitarrenpoppern Lemonheads zu einem der respektiertesten Songschreiber der Grunge-Ära wurde, belässt er es bei leichtverdaulichen Popschnappschüssen. "Baby I'm Bored" wirkt so unverfänglich wie das Lebenszeichen eines alten Kumpels, der nach Jahren der Funkstille ein unkommentiertes Polaroid-Foto von sich schickt. Mal fröhlich, mal melancholisch und immer so charmant augenzwinkernd wie früher, spielt Dando sich durch Songs, die auch in traurigen Momenten derart aus dem Ärmel geschüttelt wirken, als sei sie zu schreiben immer noch das einfachste der Welt. Höhepunkte sind das besinnlich-bluesige "Hard Drive", der fröhliche Opener "Repeat" und das kurze, bittersüße "Why Do You Do This To Yourself". Böse Zungen werden Dando abschreiben, und man kann es ihnen in Anbetracht des abschließenden, fast unverschämt simplen "In The Grass All Wine Coloured" nicht verdenken. Die anderen freuen sich über das Genie eines Songschreibers, der sich um wenig schert.

Bewertung: 8/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.