Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Sascha Krüger

Camper Van Beethoven - Tusk

Tusk
  • VÖ: 20.01.2003
  • Label: Cooking Vinyl/Indigo
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 119

Eigentlich wollte David Lowery die entspannte Session-Konstellation von Cracker ja für den Rest seines Lebens weiter führen. Doch nach der Ende letzten Jahres erschienenen opulenten 5-CD-Box seiner früheren Indie-Bastion Camper van Beethoven, dem damit wieder erwachten Medien-Interesse und der nun erscheinenden Doppel-CD "Tusk" wird daraus wohl nix. "Tusk" bietet die lange verschollenen, 1986 im Rahmen einer Session entstandenen Bänder, auf denen das Querdenker-Sextett mehr aus Jux als Ambition alle 20 Songs des gleichnamigen Fleetwood Mac-Albums covert. Das tun sie meist eher fragmentarisch und größtenteils herrlich bekloppt, in einer Mischung aus spontaner Unernsthaftigkeit, Cowboy-Spaß, Drumcomputer-Ausprobieren und Tom Waits für die Gummizelle, und wäre das nicht CvB, wäre diese Platte wohl von keinem größeren Wert. Doch so ist sie der letzte Vorbote zur anstehenden Europatour der Band. Der ersten seit bald anderthalb Dekaden. Tja, Totgesagte leben eben länger.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.