Zur mobilen Seite wechseln
0

Baxter Dury - Lee Parrot’s Memorial Lift

Lee Parrot’s Memorial Lift

Ruhige, psychedelische Klänge nehmen den Hörer langsam gefangen und geben dem Debütalbum von Ian Durys Sohn Baxter eine zeitlose Schönheit.

Die Traumwelt, die Baxter Dury auf „Lee Parrot’s Memorial Lift“ entwirft, erinnert entfernt an die des letzten Mercury Rev-Albums „All Is Dream“. Unter der Oberfläche entwickeln die Songs mit verschiedenen Bruchstücken eine ganz eigene Kraft, bei der es schwer fällt zu widerstehen. Der Opener „Beneath The Underdog“ ist von einer zurückhaltenden Instrumentierung bestimmt: Gitarre, Bass und Streicher verbinden sich ganz langsam mit den unterschwellig spürbaren Schlaginstrumenten, und über allem schwebt Baxters brüchige Stimme, die ganz unaufgeregt eins mit der seiner Mitstreiterin Joanne Hussey wird. Ab und an findet man kaum merklich Pianoklänge. Abwechslungsreichtum steckt bei Dury verborgen in den Details, und so kommt es, dass das Album keineswegs zerrissen wirkt, sondern wie aus einem Guss. Prominente Unterstützung erhielt Baxter bei den Aufnahmen u.a. von Adrian Utley und Geoff Barrow von Portishead sowie dem ehemaligen Spiritualized-Mitglied Damon Reece, deren Handschriften immer wieder hindurchscheinen. Schön.

Bewertung: 9/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.