Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Laura Scheiter

Soulfly - 3

3
  • VÖ: 24.06.2002
  • Label: Roadrunner/Universal
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 112

Soulflys Dritte soll die nun wirklich Beste sein - sagt die Band. Kreativ wie Max Cavalera und Co. sind, könnten sie sogar Recht haben.
Allerdings ist Kreativität, wie vieles, relativ, und das Leitmotiv Wut klischeefrei umzusetzen, schaffen Soulfly auch dieses Mal nicht: Ein Song heißt "Call To Arms", ein anderer "SeeknStrike", die Rückseite des Covers ziert ein Kreuz, welches darauf verweist, dass dieses Werk mal wieder Gott gewidmet ist. Laut Genre-Kollegen Slayer hasst der uns zwar alle, aber Cavaleras Ansatz war immer ein warmherziger. So ist "3" zwar phasenweise pathetisch, aber musikalisch experimenteller und vielseitiger, als es viele Metalbands je sein werden. Zu den bekannten lateinamerikanischen Rhythmen gesellen sich andere, eher genre-untypische Herangehensweisen. Wie etwa bei "Tree Of Pain", in dessen Intro die Stimme einer Gastsängerin erklingt, bevor der Song zu elektronischen Beats und Gitarrenwänden alles in Grund und Boden schreit, um dann doch noch besinnlich auszuklingen. Bei "One Nation" begrüßt den Hörer eine von Kindern gesprochene Ode an die US-amerikanische Nation, und dem elften September wird mit einer Schweigeminute gedacht - beides bleibt an dieser Stelle besser unkommentiert. Und dass "One" etwas zu sehr nach New Metal klingt, ist schade. Denn nötig haben Soulfly so etwas eigentlich nicht.

Bewertung: 8/12
Leserbewertung: 8.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.