Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Michael Mickisch

Stinking Lizaveta - III

III

Wer hätte es gedacht? Drei Musiker aus Philadelphia haben scheinbar das Rezept gefunden, um den modernen Metal aus der Sackgasse zu befreien.
Das Rezept ist recht simpel: Man nehme erstens dem Sänger das Mikro weg und drücke ihm zweitens einen elektrischen Kontrabass in die Hand. Das sehr befriedigende Ergebnis zeigt sich dann in Songs wie dem Opener "War Of The Worlds", dessen an Black Sabbath erinerndes Riff von einem unglaublichen warmen und satten Bassfundament getragen wird. Der fehlende Gesang wird durch die musikalische Versiertheit der drei Musiker ausgeglichen, so dass fast alle Songs auf "III" belegen, dass Stinking Lizaveta berechtigterweise mit so großartigen Bands wie Clutch, Today Is The Day oder Spirit Caravan auf Tour waren. Nur "Tenuous" und "Diana", die aufgrund der etwas sehr träumerischen Akustikgitarren eher langweilen, können die hohe Qualität der restlichen Songs nicht halten. Dafür wird der Hörer gegen Ende der Scheibe aber mit einem hypnotisierenden, krachigen Jam namens "Naked And Alone" belohnt, an dem sich einige Stonerrock-Bands eine Scheibe abschneiden sollten. Endlich eine Band, auf die die Bezeichnung New Metal aufgrund der ungewöhnlichen Herangehensweise tatsächlich zutreffen würde.

Bewertung: 9/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.