Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Gero Langisch

Agnostic Front - Dead Yuppies

Dead Yuppies

Streetpunk bye-bye. Agnostic Front haben vom Oi!-Shouten die Schnauze voll und konzentrieren sich auf ihre alten Stärken.

Das waren noch Zeiten. Wir waren jung, ungestüm, hatten
Bierflaschen in den Taschen unserer Baggys stecken und „One Voice" von Agnostic Front als Soundtrack zum kollektiven Absturz auserkoren. Kurze Zeit später wurde es still um unsere NYHC-Helden. Nach der Reunion war nichts mehr wie früher. Agnostic Front waren alt geworden, Vinnie Stigma noch dicker, und das neue Streetpunk-Gedöns konnte, abgesehen vielleicht von „Gotta Go" (für manche die Hymne des letzten Jahrzehnts), nicht mehr überzeugen. Doch mit „Dead Yuppies" gibt es endlich wieder einen Lichtblick. Endlich kann man bei Agnostic Front wieder an Hardcore denken. Und zwar an den der alten Schule. Songs wie „Out Of Reach" oder „Critic" ballern in klassischer East Coast Hardcore-Tradition, dass mir die Hose vor Freude aufgehen könnte. Da verschmerzt man auch gerne die ein oder zwei Ausflüge in die Prollpunk-Ecke.

Bewertung: 8/12
Leserbewertung: 6.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.