Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Nils Neumann

New Found Glory - dto.

dto.
  • VÖ: 30.11.1999
  • Label: Drive Thru Records/Polydor
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 101

Genau richtig für die Tage, an denen die Sonne einem nicht nur aus dem Hintern, sondern auch noch vom Himmel scheint.
Mit ihrem neusten Streich knüpfen New Found Glory da an, wo sie mit „Nothing Gold Can Stay" aufgehört haben. Auf den Punkt gebrachte Punksongs mit sehr viel Popappeal und fetten Riffs, die nach einmaligem Hören zumindest für den Rest des Tages im Ohr bleiben. Gravierende Unterschiede zu den Vorgängern sind für mich nicht auszumachen. Im Großen und Ganzen verfolgen alle Songs das New Found Glory-Schema: sauber produzierte Mid-Tempo-Punksongs mit nicht zu knapp gesäten Breaks und feiner Gitarrenarbeit. Bis auf „Hit Or Miss", welcher sich schon auf „Nothing Gold Can Stay" befindet und hier in neuer Version zu hören ist, sind alle anderen frisch aus der Feder der aus Florida stammenden Combo. Nicht zuletzt haben es New Found Glory wohl auch der prägnanten Stimme ihres Sängers Jordan Pundik zu verdanken, dass man die Platte im Gedächtnis behält.

Bewertung: 8/12
Leserbewertung: 9.3/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.