Zur mobilen Seite wechseln
0

Die Ärzte - Runter mit den Spendierhosen, Unsichtbarer!

Runter mit den Spendierhosen, Unsichtbarer!
  • VÖ: 09.10.2000
  • Label: Hot Action/Universal
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 93

Man merkt es spätestens nach dem zweitem Durchgang: Die Ärzte wollen partout nicht langweilig werden. Deswegen muss man dieser Scheibe auch mehrere Durchgänge geben, bis sie richtig zündet.

Vielleicht liegt es auch daran, dass man ab einem gewissen Alter eine solche Platte nicht mehr komplett durchhören kann - sagt zumindest Neumayer. Nun denn. Nach dem dritten Durchgang gibt es auf alle Fälle mehrere Highlights, die ich mal explizit erwähnen möchte: Da wäre einmal „Leichenhalle“, eine Hommage an die Neue Deutsche Härte (textlich) und die Sisters Of Mercy (musikalisch). Dann die zweite Single „Manchmal haben Frauen...“. Ein klassischer Ärzte-Hit, dessen Text mal wieder für Furore sorgen wird. Über die Frauenhasser-Hymne „Yoko Ono“, ganze 30 Sekunden lang, muss man nicht viel Worte verlieren, ein typischer Farin Urlaub-Song. Ebenso der „Schrei nach Liebe“-Nachfolger „Ein Sommer nur für mich“. Thema mal wieder voll auf den Punkt gebracht, da bleiben keine Fragen offen. Ebenso beim Abschluss der CD: „Herrliche Jahre“ ist erneut der Spagat zwischen Fun und Tragikkomödie, der in Deutschland wirklich nur einer Band gelingt. Vielleicht kann man sich über einige Lückenfüller wie „Las Vegas“ oder „N 48.3“ streiten, denn diese Themen haben die drei schon etliche Male verbraten. Trotzdem: Allein der Titel und die Verpackung lassen nur einen Schluss zu: Die Ärzte können sich mittlerweile alles erlauben; könnte mir vorstellen, dass genau die grenzenlose kreative Freiheit ab und zu auch erdrücken kann. Was man aber bei diesen 19 Songs nicht merkt. Und das ist gut so.

Bewertung: 9/12
Leserbewertung: 9.8/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.