Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Melanie Schmidt

Unsane - Occupational Hazard

Occupational Hazard

Unsane sind Unsane und werden niemals irgend etwas anderes sein als eben jene Noise-Rock-Band aus New York. Zwar haben sie mit „Scrape“ von ihrem ‘95er „Scattered, Smothered & Covered“-Album einen echten Semi-Hit gelandet, was aber eher extragalaktisch in ihrer Karriere ist. In etwa dieselbe Kerbe schlagen sie diesmal mit „Sick“ - ein programmatischer Titel, der so ziemlich dasselbe wie ihr Bandname bedeutet. Platz für Innovationen ist in Unsanes Universum nicht - wozu auch, schließlich beherrschen sie ihr Ding mit der größtmöglichen Perfektion: Chris Spencer schüttelt sich die massiven Noise-Riffs aus dem Ärmel, wobei eines mal wieder cooler als das andere ist. Vinnie Signorelli, der Mann, der mit einem lässigen Hieb aus dem Handgelenk ein ganzes Hochhaus zum Einsturz bringen kann, liefert mit Bassist Dave Curran den stoischen Rhythmus, der Vinnies früheres Wirken bei Foetus und den Swans erahnen läßt. Etwas aus dem Rahmen fallen „Smell The Rain“, „Humidifier“ und „Scan“, die mit für Unsane-Verhältnisse geradezu abenteuerlichen Tempowechseln ausgestattet sind. Für die Neuerungen in der Noise-Rock-Szene sind andere zuständig - und die ultimativen ‘Pop’-Hit-Platten sind immer noch Barkmarket vorbehalten.

Leserbewertung: 9.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.