Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Volker Banasiak

Eleven - Thunk

Thunk

Das Duo aus Los Angeles hat sich mit seinem dritten Album besonders viel Mühe gegeben.

So haben Alain Johannes und Natasha Shneider das Booklet nicht nur eigenhändig mit sämtlichen Lyrics verziert, sondern vor allem musikalisch einiges in ihre Songs gepackt. Die eröffnenden "Nature Wants To Kill Me" und "Coming Down" erinnern an eine Stone Temple Pilots-Variante mit intensiveren Vocals oder gar an Soundgarden mit unüberhörbarem Damen-Einfluss. Melden sich beide Künstler mit ihren Stimmorganen, so wirkt das Ganze meistens überladen und eindeutig zu gut gemeint. Auch in ruhigeren Passagen sind Alain und Natasha so angestrengt bei der Sache, dass es beinahe aufstößt. Äußerst lobend zu erwähnen bleibt die erstklassige Drumarbeit, geleistet von Jack Irons (Pearl Jam) und Matt Cameron (Soundgarden). Rein instrumental ist "Thunk" eine insgesamt hervorragende Sache, vokal hält es jedoch einige unangenehm auffallende Überraschungen bereit.

Bewertung: 8/12
Leserbewertung: 11.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.