Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Michael Lorant

Deep Purple - Purpendicular

Purpendicular

Der Lockruf des Geldes kann es nicht sein, denn davon haben sie inzwischen genug, und soviel ist für eine Deep-Purple-Formation ohne Ritchie Blackmore auch gar nicht mehr drin.

Gehen wir also davon aus, daß Ian Gillan, Jon Lord, Ian Paice, Roger Glover und der neue Gitarrist Steve Morse Spaß an diesem Projekt hatten. Wir hören hier locker abgezockte 70er-Rockmusik mit charakteristischen Instrumentalpassagen. Wer auf Hammond-Sounds in Reinkultur steht und schon alle Barbara-Dennerlein-CDs im Schrank hat, dem werden die Augen funkeln. Erwartet man allerdings zeitgemäße Musik oder schmissige Songs, dann ist dieses Album die definitiv falsche Wahl. Mein Wunsch für die Zukunft: Eine Band wie Blur, Oasis oder The Stone Roses lädt Jon Lord als Gastkeyboarder für ein Album/eine Tour ein.

Bewertung: 6/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.