Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Joachim Hiller

Terrorgruppe - Melodien für Milliarden

Melodien für Milliarden
  • VÖ: 30.11.1999
  • Label: Gringo/Metronome
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 46



Da isse, die neue Platte der Kreuzberger Spaßguerilleros. War schon "Musik für Arschlöcher" eine feine Sache, so ist "Melodien für Milliarden" der Beweis, daß Archie Alert, Jacho, Zip Schlitzer und Hermann von Hinten ihre Leistungsfähigkeit damals noch nicht 100%ig erreicht hatten. Die Eingängigkeit der Songs allerdings war schon auf dem Vorgängerwerk nicht zu übertreffen, und wer bislang glaubte, die Terrorgrüppler seien nur doofe Funpunks, bekommt einmal mehr das Gegenteil bewiesen: Mal wird kalifornisch-melodisch aufgespielt, mal ska-hopplig, aber auch old-fashioned Deutschpunk und straighte, groovende Songs sind vertreten. Über jeden Zweifel erhaben auch wieder die Texte, irgendwo zwischen bösem Zynismus und pubertärem Grundschülerhumor, aber das sind wir ja schon gewohnt. Besonders angenehm fallen allerdings "Der Rhein ist tot" auf - wegen möglicher Beschwerden einer inzestuösen Irenfamilie aus Köln auf der CD eventuell doch nicht enthalten - sowie "Disco 96", die Adaption von Sister Sledge`s "Lost In Music" und "Drivel", das von den US-Todesmetallern Embry Killers stammt. Terrorgruppe sind die Band, die wir alle verdient haben.

Bewertung: 11/12
Leserbewertung: 7.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.