Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Nina Lorenz

The Subways - Uncertain Joys

Uncertain Joys
  • VÖ: 13.01.2023
  • Label: Alcopop!/Rough Trade
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 358

The Subways sind wie dieser eine Freund auf der Party, der einem mit seinen peinlichen Dance-Moves erst die Schamesröte und dann ein breites Grinsen ins Gesicht zaubert.

Auch mit dem fünften Album macht das britische Trio aus dem beschaulichen Welwyn Garden City nicht mal den Versuch, etwas anderes zu behaupten, als Spaß am bekannten Spiel zu haben. Dass sich in Songs wie dem Opener "You Kill My Cool" eher harmlose, sexy Plattitüden statt poetischer Wahrheiten finden, überrascht wenig. Wir reden hier immerhin von einer Band, deren größter Hit "Rock & Roll Queen" in Summe gerade einmal 17 verschiedene Wörter enthält. Trotzdem packt einen das unwiderstehliche Royal Blood-Riff direkt zu Beginn des Songs, und wenn Sänger Billy Lunn davon singt, der "Fool" in dieser Geschichte zu sein, ist da eine charmante Unbeholfenheit, die direkt ins folgende "Love Waiting On You" überleitet. Dort wird mit satten Synthie-Sprenkeln die Indierock-Basis mit Pop überzogen. "Incantation" und "Black Wax" machen dann deutlich, dass Camille Phillips, die neue Frau am Schlagzeug und Ex-Mitglied der Ramones-Coverband The Ramonas, eine nahtlos passende Ergänzung für den Sound der Band darstellt. Während das abschließende Futures von Mando Diao-Vibes bis zu harten Rock-Kapriolen nochmal alles auffährt, was The Subways in den elf Songs (und vier Platten) davor zu bieten hatten, kann man sich sicher sein: diese Band bleibt sich bis in alle Ewigkeit treu.

Bewertung: 7/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.