Zur mobilen Seite wechseln

The Schizophonics - Hoof It

Hoof It

"Hoof It" ist wilder Rock'n'Roll, der den dringenden Wunsch weckt, dieses Trio live erleben zu können.

Die Kollegen vom US-Magazin Shindig beschrieben ihren Live-Eindruck von The Schizophonics folgendermaßen: "Wie ein geisteskranker Hybrid aus Wayne Kramer, James Brown und einem Tasmanischen Teufel". Seit der Bandgründung 2009 haben die Kalifornier aus San Diego zig wichtige und coole Bands zwischen Punk und Garage begleitet und sind längst in der Lage, ihre unbändige Live-Energie auch auf Platte zu bannen. Mit "Hoof It" passiert das jetzt zum vierten Mal seit dem Debüt von 2013. Aufgenommen haben sie mit Dean Reis, dem Bruder von John Reis von Rocket From The Crypt. Er schafft es, die Platte so alt wie die Originale klingen zu lassen und gleichzeitig so druckvoll wie notwendig. Die elf Songs transportieren den gleichen Soul-Swagger wie einst die MC5. Sänger Pat Beers hat eine herrlich kratzige Stimme und spielt die Gitarre in bester Action-Rock-Manier, seine Frau Lety gibt Saures am Schlagzeug. "Pendulum" und "Ready" bestechen durch ihren verwegenen Stooges-Vibe, "The Alchemist Twist" ist ein schmutziger kleiner Garage-Rocker à la The Sonics. Und mit seinen 4:35 Minuten ist "Rain Down" in die Breite arrangiert und könnte so ein Überbleibsel des MC5-Abschiedsalbums "High Time" sein. Natürlich ist das hier nur ein Tribut – so wie die gelungenen Vorgängeralben. Das Besondere an den Schizophonics ist jedoch, dass sie es so irre authentisch hinbekommen.

Bewertung: 8/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.