Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Florian Zandt

Bloods - Together, Baby!

Together, Baby!

Riot Grrrls sind Bloods aus Australien meistens nur in ihren feministischen, empowernden Texten. Musikalisch geht es für das Trio zwar in die 90er, aber eher in Richtung poppigen Punk.

Mit dem Opener "Radical" legt das Trio zumindest instrumental direkt eine falsche Fährte. Zum rhythmischen Tom-Tom-Spiel von Dirk Jonker ruft Marihuzka Cornelius auf Spanisch zur Mobilisierung auf, im Hintergrund blasen Trompeten und Posaunen zum Marsch. Skapunk oder ähnliches darf man auf "Together, Baby!" allerdings nicht erwarten. Songs wie "BOSS" oder "Cherry" sind eher geradeheraus gespielter, rockiger Punk mit garagiger Kante, irgendwo zwischen Bikini Kill, The Donnas und Zeitgenossinnen wie Nobro. Dazu kommt ein Gefühl für Pop-Harmonien und ein im Hintergrund brodelndes Angepisstsein, das sich in Textzeilen wie "It's a big bad world and I'm so done with being a nice girl/ That ends today, ain't nobody gonna stand in my way" aus "BOSS" widerspiegelt. Als kleinen Kredibilitätsboost haben sich Bloods außerdem für den verhallten Power Pop von "I Like You" Laura Jane Grace von Against Me! als Gastsängerin an Bord geholt, die dem Song aber erstaunlich wenig hinzufügt. Trotzdem: "Together, Baby!" kann mit seinem Mix aus aufrührerischen Texten und mal zuckrigem, mal zornigem, aber immer popaffinem Garagepunk die Leute zusammenbringen. Wenn nicht auf der Straße, dann zumindest vor der Bühne eines Clubs – auch das ist heutzutage einiges wert.

Bewertung: 7/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.