Zur mobilen Seite wechseln

Angel Du$t - Yak: A Collection Of Truck Songs

Yak: A Collection Of Truck Songs

Die Hardcore-Supergroup spielt erneut alles andere als Hardcore. Es gibt feinfühligen Indie, akustischen Power-Pop, sachten Punk und viel PMA.

"YAK: A Collection Of Truck Songs" ist ein merkwürdiger Plattentitel. Aber er lässt sich besser verstehen, wenn man weiß, dass hier vier von fünf Songs der im Juni erschienenen EP "Bigger House" enthalten sind (die ihrerseits drei Songs des "Lil' House"-Tapes von 2020 enthielt). Doch digitales Kleinklein und limitierte Tapes sind nicht gerade Topformate, lieber hört man zwölf Songs als gebündeltes Vergnügen. So eines war bereits 2019 "Pretty Buff" - und darüber hinaus eine echte Überraschung, denn auf diesem dritten Album standen plötzlich akustische Instrumente im Mittelpunkt und Bands wie die Lemonheads, Violent Femmes oder Camper Van Beethoven dienten als Vorbilder. Das war erstaunlich, weil unter anderem Sänger Justice Tripp sonst mit Trapped Under Ice auf den Putz haut, und Schlagzeuger Daniel Fang und Gitarrist Brendan Yates mit Turnstile das Hardcore-Erbe fit für die Zukunft machen. Hier aber lassen sie locker. "Big Bite" ist Pop-Punk mit akustischen Jangle-Gitarren und Na-na-na-Refrain. Nicht nur "All The Way Dumb" traut sich melancholische Geigen. Rancids Tim Armstrong leiht seine rotzige Stimme dem wundervollen "Dancing On The Radio". "Fear Some" könnte ein Demo aus der Zeit von Weezers blauem Album sein. Der elektrische Jangle von "Cool Faith" und das bereits auf der EP enthaltene "Never Ending Game" sind Hits.

Bewertung: 9/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.