Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Daniel Thomas

Big Red Machine - How Long Do You Think It's Gonna Last?

How Long Do You Think It's Gonna Last?

Justin Vernon und Aaron Dessner haben für ihr zweites Album als Big Red Machine handfestere Songs geschrieben. Die umfangreiche und namhafte Liste an Gastauftritten gestaltet das Album dabei weder so disparat wie befürchtet noch so grandios wie erhofft.

Da wäre etwa der Piano-Folk von "Phoenix", der wesentlich von der Karamell-Stimme von Fleet Foxes-Chef Robin Pecknold lebt. Ungleich elektronischer, aber atmosphärisch äquivalent geraten die beiden Taylor-Swift-Stücke "Birch" und "Renegade". Aaron Dessner arbeitete mit Taylor Swift für zwei ihrer Alben zusammen, nicht nur deshalb wirkt "How Long Do You Think It’s Gonna Last?" öfter wie ein Umschlagplatz gegenseitiger Gefälligkeiten. Dessner war auch maßgeblich am jüngsten Ben Howard-Album "Collections From The Witheout" beteiligt. Postwendend bekommt der einen relativ unspektakulären Auftritt in "June’s River", neben This Is The Kit. Beim schönen "The Ghost Of Cincinnati" steuert Dessner dann erstmals selbst Gesang bei, bleibt im direkten Vergleich zu Vernon aber eher Arrangeur als Stimme dieses Projekts. Die Rollen scheinen klar verteilt, weshalb das Album wie ein Laboratorium hochkarätiger Musikerinnen und Musiker wirkt, die weniger experimentieren als vielmehr in emotionale Songs hineintreiben und ihr ästhetisches Versprechen mühelos einlösen. Für das insgeheim erhoffte Vorzeigealbum fehlt aber durchweg der Mut zum Überraschungsmoment, da sich keiner der Beteiligten mehr als einen Schritt aus seiner Komfortzone herauswagt.

Bewertung: 8/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.