Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Christian Wiensgol

Calexico - Seasonal Shift

Seasonal Shift
  • VÖ: 04.12.2020
  • Label: City Slang/Rough Trade
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 333

Freunde von Weihnachtsmusik aus dem Indie-Kosmos sollten ihre Elfenohren ... – ach, lassen wir das. Calexico haben ein ganz wunderbares Weihnachtsalbum geschrieben.

Es ist eines der seltsameren Bilder dieser seltsamen Musikwelt 2020: Statt auf Tour zu sein, steht Joey Burns an seinem Küchenfenster, starrt gedankenverloren in den staubtrockenen Sommer Arizonas und schreibt Weihnachtslieder. Und irgendwie ergibt es sogar Sinn: In der doppelten Isolation dieser Szenerie sucht er nach Nähe, Zusammenhalt und Hoffnung – also all dem, was auch ein gutes Weihnachtsalbum vermitteln sollte. "Seasonal Shift" steht in bester Tradition mit den besinnlichen Ausflügen von Sufjan Stevens und Lowund ist doch eine Nummer für sich. Calexico halten die Anzahl an Coversongs mit lediglich drei Stücken sehr gering, echte Weihnachtsfolklore ist nur John Lennons "Happy Xmas (War Is Over), das mithilfe einer Pedal-Steel-Gitarre tatsächlich eine neue Dimension erhält. Calexico besingen nicht nur grenzenlosen Zusammenhalt, sie praktizieren ihn auch. In bester Tex-Mex-Tradition klingen sie mal uramerikanisch, mal lateinamerikanisch und meistens nach beidem gleichzeitig. Gesungen wird in den Songs auf Englisch, Spanisch, Portugiesisch und Französisch, unterstützt von Gastmusikern aus der ganzen Welt und doch sind sie so reduziert wie möglich gehalten. Das ist nicht immer besinnlich im klassischen Sinn: "Sonoran Snoball" etwa ist ein mexikanischer Folk-Funk-Crossover, in dessen Strophen Burns in ein Telefon rappt.

Bewertung: 9/12
Leserbewertung: 10.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.