Zur mobilen Seite wechseln

The Casket Lottery - Short Songs For End Times

Short Songs For End Times

Ein willkommenes zweites Comeback der Szene-Institution aus Kansas City, die zeitlosen, klugen Post-Hardcore spielt, wie ihn heute nur wenige Bands produzieren.

Mit Coalesce und den Get Up Kids waren The Casket Lottery eine der Bands aus Kansas, die Ende der 90er integraler Bestandteil einer Szene zwischen Emo und (Post-) Hardcore waren. Das untermauerten sie mit drei Alben zwischen 1999 und 2001 und etlichen Kleinformaten, darunter Splits mit Zeitgenossen wie Waxwing, Small Brown Bike und Hot Water Music. Danach lagen The Casket Lottery acht Jahre auf Eis. 2012 folgte ein Comeback - und mit einer Split-Single mit Touché Amoré der Schulterschluss mit dem Nachwuchs. Danach passierte erneut acht Jahre nichts. Wobei das nicht ganz stimmt. Sänger und Gitarrist Nathan Ellis nahm mit Able Baker Fox zwei gelungene Alben auf. Dass seine eigentliche Band nichts von ihrer Relevanz eingebüßt hat, beweist "Short Songs For End Times". Wobei der Albumtitel halb gelogen ist, denn so kurz sind die Songs nicht. Im abschließenden "Sad Dream" nimmt die Band sich sogar sechseinhalb Minuten Zeit. Noch immer ist ihr Sound mehr Post-Hardcore als Emo. Ellis klingt oft wütend, die Stücke sehnig, vertrackt, aber nicht verkopft. Casket Lottery sind immer dann am besten, wenn sie laut sind wie im eröffnenden "You Are A Knife", dem folgenden, hymnischen "Big Heart/Closed Mind" oder dem fantastischen, mitreißenden Vorabstück "Born Lonely". In den ruhigeren Momenten verlieren sie an Dringlichkeit.

Bewertung: 8/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.