Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Gerrit Köppl

Car Seat Headrest - Making A Door Less Open

Making A Door Less Open
  • VÖ: 01.05.2020
  • Label: Matador/Beggars/Indigo
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 326

Der Ansatz fürs Songwriting ist diesmal spannender als die daraus entstandenen Songs, doch bei einem Indie-Genie wie Will Toledo heißt das nicht automatisch etwas schlechtes.

Seit dem ersten regulären Label-Release "Teens Of Denial" von 2016 ist aus dem Lo-Fi-Soloprojekt eine richtige Band gewachsen – und aus Toledo und Schlagzeuger Andrew Katz das Elektro-Duo 1 Trait Danger geworden. "Making A Door Less Open" ist eine Gemeinschaftsarbeit beider Projekte: Car Seat Headrest haben die Songs auf dem Album live als Band aufgenommen, 1 Trait Danger erzeugen eine MIDI-Version der Stücke mit Synth-Sounds und -Beats. Den überarbeiteten Mix aus beiden Ansätzen hören wir hier auf Platte – und sie sind stets im Zusammenspiel zu hören, ohne dass ein Aspekt überrepräsentiert wäre. Zackige und komplexe Elektro-Beats betonen die immer noch herrlich raue Gitarrenarbeit auf Songs wie "Hollywood". Organisches, warmes Akustikgitarrenspiel bekommt in "Martin" quirlige Synthiebässe und reduziertes Schlagzeug zur Seite gestellt, die wie aus einem Videospiel klingen. Mit eingestreuten Samples hat der Closer "Famous" fast einen Big-Beat-Ansatz, "Life Worth Missing" verbreitet dagegen mit seinen Arpeggio-Flächen Synthiepop-Flair mit großem Rock-Schlagzeug darunter. Viele Ideen fließen in durchgehend solide Songs, die musikalisch letztlich aber Understatements bleiben. Toledos Melodien, seine derben wie einfühlsamen Texte und die Melancholie in seiner Stimme machen es zu einem angenehm unterhaltsamen Experiment.

Bewertung: 8/12
Leserbewertung: 8.5/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.