Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Jan Schwarzkamp

King Buffalo - Dead Star (EP)

Dead Star (EP)

Diese EP dehnt den stilistischen Handlungsrahmen von King Buffalo ungeahnt weit aus.

Das Trio aus Rochester, New York ist längst mehr als die Schubladen, in die man sie in den vergangenen Jahren einsortiert hat – und die alle mal besser, mal weniger gut passen. Klar spielen sie auch Heavy Blues, sogar mit Stoner-Note und psychedelisch. Aber die Band entwickelt sich beständig weiter. Nach zwei Alben ist "Dead Star" die bereits vierte EP von King Buffalo. Man darf sie als kreativen Spielplatz werten und mit ihren fünf Songs in 36 Minuten als kleines Album. Aufgenommen und produziert hat es Sänger, Gitarrist und Keyboarder Sean McVay im eigenen Studio um die Jahreswende 2019/2020. "Dead Star" beginnt mit dem 16-minütigen "Red Star Pt. 1 & 2". Echos, Pink Floyd-ismen, psychedelischer Tribalismus, brummende Synthesizer tun sich langsam zusammen, um ab Minute zehn auszubrechen und auf Zwillingsgitarren durchs All zu reisen. Und das ist nur "Pt. 1" – denn "Pt. 2" absolviert im Motorik-Beat einen Kriegstanz mit Killing Joke und Hawkwind. "Echo Of A Waning Star" ist mit sachtem Shuffle zurückhaltender, minimalistischer und melancholischer. Das instrumentale "Ecliptic" wiederum wirkt mit seinen Synthwave-Texturen wie aus dem Soundtrack-Lehrbuch von John Carpenter. Ein atemberaubendes Highlight ist das achtminütige "Eta Carinae", das eine perfekte Melange aus Kraut- und Heavy Rock bildet. Mit dem Titelsong gibt es dann noch einen akustischen Ausklang mit triumphalem Ende. Überragend!

Bewertung: 9/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.