Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Michael Setzer

Colour Haze - We Are

We Are
  • VÖ: 13.03.2020
  • Label: Elektrohasch/Broken Silence
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 325

Wer weiß schon, was die Zukunft bringt? Auf ihrer 13. Platte stellen die Münchener Stoner Rocker abermals klar: Die Geschichte zu kennen, ist ein guter Anfang.

Ähnlich wie der berühmte alte Gaul, dem man auf seine alten Tage auch nicht mehr im Stepptanz-Kurs anzumelden braucht, hat auch das Psychedelic-Trio längst die eigenen Kernkompetenzen eruiert: Irgendwo zwischen Kyuss, Jamrock, Prog und, sagen wir, großzügigem Zeitfenster. Wenn es dauert, dann dauert es eben. Colour Haze spielen ihren Desert Rock mit dem Selbstverständnis von gesetzten Herren, die längst wissen, wo sie stehen – und wie man da steht. Die gehen nicht mehr in die Kneipe, um Frauen, junge Dinger, geile Typen und sonst wen kennenzulernen, die suchen nicht mal mehr Streit oder neue Bekannte: Die gehen in die Kneipe, weil dort die alten Freunde sitzen. Das reicht. Manchmal ("The Real") nehmen sie sich fürchterlich viel Zeit, um verhältnismäßig wenig zu erzählen oder viel zu spät erst die Pointe rauszuhauen. Manchmal ("Life") sind sie derart geschwätzig, dass es in seiner Opulenz fast an 70s-Prog grenzt. "I’m With You", mit all seiner süßlichen Wonne, schlägt derweil die Brücke zum Okkult-Rock. Nur eines klärt sich auch dieses Mal nicht: Weshalb Colour Haze nicht auf Gesang verzichten, wenn alle Beteiligten doch offensichtlich viel mehr Spaß am Gniedeln haben und die großen Momente, wie die sagenhaften Jamrock-Stücke "Be With Me" und "Freude III", wirklich bestens ohne dünnes Stimmchen auskommen.

Bewertung: 7/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.