Zur mobilen Seite wechseln

Slayer - The Repentless Killogy (Live At The Forum In Inglewood, CA)

The Repentless Killogy (Live At The Forum In Inglewood, CA)
  • VÖ: 08.11.2019
  • Label: Nuclear Blast/Warner
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 320

Slayer treten ab und hinterlassen einen würdigen Nachfolger zu Decade Of Aggression.

"The Repentless Killogy" ist zweigeteilt: Auf Blu-ray gibt es neben den Bildern des Konzerts vom 5. August 2017 auch den Film von Regisseur BJ McDonnell zu sehen, der Anfang November einmalig in die Kinos kommt. Die Doppel-CD-Variante bietet dagegen den Soundtrack des Konzerts. Dessen Setlist ist 21 Stücke lang und umfasst nahezu alle Klassiker der Band, inklusive des unbarmherzigen Konzertfinales: "South Of Heaven", "Raining Blood", "Chemical Warfare", "Angel Of Death". Bis dahin holzen sich Slayer mit ungebremster Wucht durch Songs wie "War Ensemble", "Postmortem", "The Disciple" oder "Mandatory Suicide". Nicht nur beim Opener, dem Titelsong ihres aktuellen und letzten Albums, merkt man, dass die vier Herren jenseits der 50 sich erst finden müssen und die Gelenke nicht mehr so geschmeidig sind wie früher. Zweifel an ihren Fähigkeiten fegen Slayer im Folgenden aber durch ihren Einsatz und das mörderische Tempo weg und hieven "The Repentless Killogy" damit durchaus in eine Liga mit "Decade Of Aggression". Natürlich gibt es weitere Live-Dokumente der härtesten Band der Big Four, aber messen lassen müssen sich eben alle am Doppelalbum von 1991, das die Band in ihrer besten Besetzung und Blüte zeigt. Mehr als die Hälfte der Tracklist von "The Repentless Killogy" stimmt mit dem Klassiker überein, Vergleiche sind also gewollt. Die Kunstpause vor "War Ensemble" etwa lassen Slayer mehr als ein Vierteljahrhundert später immer noch, damit der anschließende Sturm umso verheerender wüten kann. Und auch die beiden Gitarren – diesmal von King und Holt – sind schön kanalgetrennt.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.