Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Ingo Scheel

Lee Hazlewood - 400 Miles From L.A.: 1955-56

400 Miles From L.A.: 1955-56
  • VÖ: 13.09.2019
  • Label: Light In The Attic/Cargo
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 319

Roadtrip an die Quelle: 400 Miles From L.A. bietet bislang unveröffentlichte Songs von Lee Hazlewood

Die Stiefel sind noch längst nicht zum Gehen bereitgestellt, da macht Hazlewood seine ersten musikalischen Schritte. Ein Jahrzehnt, bevor sich der Mann mit dem dunklen Timbre an der Seite von Nancy Sinatra mit "These Boots Are Made For Walking" für immer unsterblich macht, gründet er bereits sein eigenes Label. Etliche Male ist Hazlewood mit dem Greyhound Bus nach Los Angeles gefahren, hat von den Labelbossen dort aber nur Absagen kassiert. Viv Records ist die pragmatische Reaktion auf diese vermeintlichen Niederlagen. Nicht nur seine Songs finden jetzt ein Zuhause, Hazlewood nimmt auch andere Künstler unter Vertrag. Bands wie The Castaways und Solisten wie Easy Deal Wilson veröffentlichen ihre Songs auf dem Label. Hazlewoods Demos aus diesen Anfangstagen gelten lange Zeit als verschollen, die Schatzsucher von Light In The Attic haben sie nun ans Tageslicht befördert. Das Hörerlebnis ist schlicht sensationell. Ein Mann, eine Gitarre, allein in einem Zimmer, die Bandmaschine angemacht und eingespielt – entsprechend reduziert und wunderbar direkt klingen diese Lieder, darunter der erste Entwurf von Hazlewoods 1963 erschienenem Debüt "Trouble Is A Lonesome Town". "Cross Country Bus" ist ein wehmütiger Blick aus dem staubigen Fenster eines Greyhounds, "Five Thousand And One" eine spukhafte Stierkampf-Ballade, "Five More Miles To Folsom" vertont die Gedanken eines Sträflings, kurz bevor er für lange Zeit hinter den Mauern des berühmten Gefängnisses verschwindet, "Fort Worth" mit seiner minimalen Harmonie-Verschiebung und dem Rockabilly-Hall auf der Stimme der heimliche Hit des Albums.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.