Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Martin Iordanidis

Motörhead - Overnight Sensation

Overnight Sensation

Motörhead mit einem guten Wein zu vergleichen, würde wohl zu weit führen. Im Alter an Qualität zu gewinnen, bleibt aber nicht nur dem edlen Rebensaft vorbehalten. „Overnight Sensation" ist nach „Motorious" und „Sacrifice" das dritte Album mit Mickey Dee und zugleich das erste ohne Altstar Wurzel. Vermissen wird man den ewig trunkenen Gitarrengnom zukünftig wohl nur als Bühnenfigur - ihre Power haben Motörhead nämlich auch als Trio nicht eingebüßt. Lemmys Liebe zum Urzeit-Rock´n´Roll á la Little Richard offenbart sich diesmal bei „Crazy Like A Fox" und „Broken", obwohl man neuerdings vom Boogie Woogie-Piano die Finger läßt und stattdessen Akustikgitarren zu ihrer Premiere im Motörhead-Sound verhilft. Dagegen gibt’s mit „Them Not Me" wieder reichlich auf die Zwölf. Zugegeben, ihre Berechenbarkeit ist zugleich Motörheads größtes Laster, wie auch ihre größte Tugend. Bis „Overnight Sensation" seinen Reiz verloren hat, liegt sowieso das nächste Album wieder semmelwarm im Regal. Wie schön, zu wissen: Da gibt es jemanden, der an uns denkt.

Bewertung: 8/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.